Dienstag, 31. Januar 2012

[Rezension] Der Kuss des Tigers

Eingestellt von Kate am 31.1.12
Reaktionen: 
1 Kommentare
Autor: Colleen Houck
Seiten:540
Preis: 16,99
Verlag: Heyne
Originaltitel: Tiger`s Curse
Genre: Fantasy, Romance, Märchen
Teil einer Reihe
-kaufen-






Inhalt:

Eine Liebe für die Ewigkeit

Nie im Leben hätte die achtzehnjährige Kelsey Hayes gedacht, dass sie einmal nach Indien reisen würde. Und schon gar nicht mit einem Tiger als Reisegefährten! Doch ihr Ferienjob im Zirkus Maurizio verändert ihr Leben ein für alle Mal, denn dort begegnet sie Ren, dem majestätischen weißen Tiger. Sofort spürt Kelsey, dass zwischen ihr und dem Tiger eine ganz besondere Verbindung besteht.
Als sie gebeten wird, Ren nach Indien zu bringen, um ihn dort auszuwildern, zögert sie keine Sekunde, ihren Schützling zu begleiten. In dem fremden Land angekommen, erfährt sie, dass Ren ein tragisches Geheimnis verbirgt: Er ist ein verwunschener indischer Prinz, der einst von einem mächtigen Magier dazu verdammt wurde, sein Leben als Tiger zu verbringen.


Autor:

Colleen Houck studierte an der University of Arizona und arbeitete siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache, bevor sie beschloss, sich dem Schreiben zu widmen. Ihr erster Roman Kuss des Tigers erschien zunächst als E-Book im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leserinnen und Leser im Sturm und belegte wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste. Die Autorin lebt gemeinsam mit ihrem Mann in Salem, Oregon.


 
 
 
 
 
 
Cover:
Originalcover
Das Cover ist einfach nur wunderschön. Die Verschnörkelungen am oberen Rand haben sich leicht heraus und schimmern mit einem metallischen Effekt.
Die Ornamente passen auch sehr zum Buch, da sie mich an Indien erinnern.
Der Tiger in der Mitte passt natürlich auch perfekt und sieht wirklich Hammer aus. Ich denke nicht, dass es eine Fotografie ist, sondern ein Bild, ein wirklich perfektes Bild. Die kobaltblauen Augen des Tigers stechen heraus, doch nicht zu sehr. Allgemein ist es in sich ein sehr rundes Bild und macht Lust auf mehr.
Obwohl es es Originalcover übernommen wurde finde ich das deutsche besser. Ich weiß nicht warum, vielleicht gefällt mir der pinke Schriftzug besser, aber es ist natürlich im Original auch fantastisch!
Meinung:
Wie man festgestellt hat fand ich das Cover ja schon genial, aber das was innen drinnen steckt ist sogar noch um vieles besser! Schon nach den ersten beiden Kapitel habe ich gemerkt, "Ja, das wird richtig toll!".
Bei manchen Büchern merke ich das sofort, weil mich einfach der Schreibstil gefällt und .... das Buch hatte halt das gewisse etwas.
Die Protagonistin Kelsey (wunderschöner Name) hat gerade die High School absolviert und ist nun auf der Suche nach einem Job, um ihr College zu finanzieren, denn sie will ihre Pflegeeltern nicht unbedingt um Geld bitten. Ihr wurde ein 2 wöchiger Job im Zoo angeboten in dem sie sich um den Kartenverkauf und anscheinend auch um einen Tiger kümmern musste.
Tiger waren ok, solange kein Elefantenmist im Spiel war konnte Kelsey alles aushalten.
Es war ein recht harter Job, denn sie musste früh aufstehen und bei den Vorbereitungen helfen und zum Schuss noch den ganzen Zirkus aufputzen, doch es hatte sich gelohnt, denn die Show war unglaublich. Besonders der Tiger hatte Kells auf merkwürdige Weise gefesselt.
Und schon am zweiten Tag durfte sie Dhiren, den Tiger füttern.
Sie mochte seine Anwesenheit und von da an ging sie immer zu ihm, wenn sie frei hatte und las ihm aus Gedichtbändern vor oder schrieb Tagebuch.
Auch wenn bis dahin nichts "außergewöhnliches" passierte
 war es dennoch sehr interessant, denn Kelsey war einfach sympathisch und ihre Gedankengänge haben mir sehr zugesagt. Sie war schlau und hatte Charakter und das gefiel mir.
Die Atmosphäre zwischen ihr und dem Tiger war sehr schön beschrieben. Es war jetzt nicht so "Sie sah ihn und ein Blitz schlug in ihr Herz.....", es war besonders, aber sehr glaubwürdig.
Auch die anderen Leute im Zirkus waren sehr nett, sodass ich die Zeit im Zirkus mir Kelsey richtig genossen hatte.
Als ihr Job sich dem Ende zuneigt, soll Ren verkauft werden und in ein Reservat in sein Heimatland Indien geflogen werden. Einerseits freute sich Kelsey, doch andererseits wollte sie Ren nicht verlassen, da kam es ihr nur recht, dass der Käufer Mr. Kadam sie fragte, ob sie bereit wäre Ren nach Indien zu begleiten. Nach einiger Überlagzeit willigte sie erfreut ein.
Mr. Kadam war mir sofort beim ersten Satz, der aus seinem Mund kam sympathisch. Er war einfach warm, nett und großväterlich. Ich hatte aber am Anfang geglaubt, dass er böse sei, doch ......
Der Flug war sehr interessant und gut beschreiben. Man erfährt bei den Gesprächen zwischen Kelsey und Mr. Kadam sehr viel über Indien und noch einiges mehr....
In Indien angekommen wird Kelsey mit Ren in einem Transporter zum Reservat gefahren, während Mr. Kadam noch geschäftlich etwas zu tun hat.
Auf dem Weg beschloss Kelsey etwas zu essen und ging in ein Lokal und als sie wieder hinauskam war der Wagen samt dem Fahrer weg, nur Ren stand noch da...
Bis jetzt war die Geschichte sehr schön be- und geschrieben, doch jetzt fängt es richtig an. Da Kelsey nun auf sich allein gestellt ist , hat sie keine Ahnung wohin sie gehen soll und landet im Jungel. Dort findet sie ein Geheimnis, das sie richtig schockt und das schlimmste ist, sie ist Teil des Geheimnisses...
In den nächsten 400 Seiten stehen Ren und Kelsey zusammen einige gefährliche und teils eklige Gefahren durch und immer finden sie neue Hinweise, die ihnen helfen wird den Fluch von Ren zu lösen. Und die Aufgaben haben es echt in sich. Ich glaube sie sind gefühlte 100x knapp dem Tod entkommen....
Wie der Titel schon sagt, ist es auch eine Liebesgeschichte, und zwar zwischen Kelsey und Ren. Es ist die ungewöhnlichste Beziehung von der ich je gelesen habe ( Mensch + Tier) aber für mich auch einer der besten. Sie ist einfach nur zum dahinschmelzen.....
Ich bin eigentlichn nur noch Fleisch und Knochen der auf dem Boden robbt so süß waren die beiden, doch natürlich hat auch dieses paar Probleme. Zumal Ren ja zu 80% des Tages nicht zu Kelseys Rasse gehört, doch das stört sie eigentlich nicht so sehr. Es ist nur, dass sie denkt er habe sich nur in sie verliebt, weil er ansonsten keine anderen Frauen kennt, doch da liegt sie richtig daneben.
Das Ende hatte einen kleinen Cliffhanger, der gerade so schlimm war, dass man es aushielt und nicht vor Wut stirbt oder so^^. Es war recht rund, aber macht Lust auf mehr, hoffentlich bald, sehr bald ( ungeduldig)
Fazit:
Romantisch, märchenhaft, spannend, Suchtgefahr
(eigentlich 6)
 
 
 
 
 
 
Reihe
1. Der Kuss des Tigers
2.Der Pfad des Tigers (19. Juni) (engl. Tiger`s Quest)

Sonntag, 29. Januar 2012

[Rezension] Erebos

Eingestellt von Kate am 29.1.12
Reaktionen: 
1 Kommentare
Autor: Ursula Poznanski
Dauer: ca. 460 min
Preis: 19,95 Euro
Leser: Jens Wawrczeck
Verlag: Hörverlag
-kaufen-






Inhalt:

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Als Raubkopie geht es von Hand zu Hand und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und - wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Merkwürdig ist aber, dass die Aufgaben, die Erebos stellt, nicht in der Welt von Erebos, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Die Fiktion des Spiels und die Realität verschwimmen auf irritierende Weise.

Autor:

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren und begann nach einem abwechslungsreichen Schul- und Studienleben als Redakteurin bei einem medizinischen Fachverlag, für den sie immer noch tätig ist.
Seit 2003 veröffentlicht sie sehr erfolgreich Kinderbücher, für die sie u.a. mit dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien ausgezeichnet und für den Österreichischen Kinder- und Jugendliteraturpreis nominiert wurde.






Cover:

Das Cover sieht wirklich sehr cool aus.
die weiße Farbe lässt es aussehen als wäre es alt und gebraucht und das Auge in der Mitte, das dich ansieht, lässt dich ein wenig erschaudern. Man sieht sofort, dass es sich um einen Thriller handeln muss.

Meinung:

Sofort als ich die Inhaltsangabe gelesen habe, dachte ich mir "Ich muss es haben".
Die Idee hinter der Geschichte ist einfach einzigartig genial.
Ein Spiel, das in die Wirklichkeit eindringt und das dich nicht mehr loslässt.

Die ersten paar Sätze waren irritierend und ich wusste gar nicht wer da sprach, doch eins wusste ich. Diese Person war gefährlich. Ich bekam wirklich eine Gänsehaut, denn das was er sagte passte so gut zu der Stimme und ich hatte da schon ein wenig Schiss, doch danach fing die eigentliche Geschichte an.

Anfangs ging es ein wenig schleppend voran, da ich ja schon weiß "was" in der Schule rumgereicht wird, doch Nick, die Hauptperson wusste es halt nicht. Als Nick endlich mit dem Spiel anfing, war ich ganz erstaunt, denn ich hatte etwas völlig anderes erwartet, aber es war trotzdem sehr gut, eigentich viel besser als das was ich mir vorgestellt hatte. Nick dufte sich einen Avatar erstellen und mit dem in der Welt von Erebos kämpfen und Level aufsteigen.

Eigentlich war es ein ganz normales Kampf Spiel, doch mit sehr vielen kleinen Sachen, die dir wirklich Angst machen.
Zum Beispiel hatten die Leute im Spiel zu allen Fragen die passenden Antworten, doch man kann so was doch unmöglich programmieren oder?
Auch wird der Bildschirm manchmal schwarz und man kann erst weiterspielen, wenn man einen Auftrag erledigt hat, doch woher kann ein Spiel das wissen?
Das Spiel scheint überall zu sein und alles zu sehen.....

Ja an manchen Stellen hatte ich RICHTIG Angst. Ich fühlte mich sogar manchmal beobachtet.
Einerseits wollte ich, dass Nic´k mit dem Spielen aufhörte, doch andererseits wollte ich unbedingt wissen, was dahintersteckt und wer diese merkwürdige Person am Anfang war, denn die meldete sich auch mehrmals kurz zu Wort, doch man wurde nicht schlau aus ihr.

Die Stimme von Jens Wawrczeck war einfach fantastisch gruselig!
Ich kann gar nicht beschreiben wie perfekt er Erebos gelesen hat. Man hätte einfach keinen besseren finden können.

Das Ende war einfach unglaublich........
Ich bin sprachlos........

Fazit:

Spannend und gruselig mit einem großen Geheimnis!


Samstag, 28. Januar 2012

[Rezension] Urbat- Die dunkle Gabe

Eingestellt von Kate am 28.1.12
Reaktionen: 
0 Kommentare
Autor: Bree Despain
Seiten: 430
Preis: 16,95
Originaltitel: The dark Divine
Verlag: aufbau
1. Teil einer Trilogie
-kaufen-









Inhalt:

Grace Divine, die Tochter des Dorfpastors, wusste schon immer, dass etwas Furchtbares passiert sein musste in jener Nacht, in der Daniel verschwunden war. Voller Schrecken erinnert sie sich daran, wie sie ihren Bruder Jude blutverschmiert auf der Veranda gefunden hat. Als Daniel nach drei Jahren wiederauftaucht, fühlt sich Grace auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen, obwohl sie ihrem Bruder versprechen musste, sich von Daniel fernzuhalten. Was steckt hinter dem dunklen Geheimnis der beiden Jungen? Was schützt die Menschen, die wir lieben? Muss Grace für ihren Bruder und ihren Geliebten ein Opfer bringen, das größer ist als alles, was sie bislang kannte?

Autor:

Bree Despain, inszenierte Theaterstücke für Jugendliche. Zahlreiche Literatur- und Schreibkurse an der Universität inspirierten sie, selbst als Autorin tätig zu werden. Bree Despain lebt mit ihrem Ehemann und zwei Söhnen in Salt Lake City, Utah. »Urbat. Die dunkle Gabe« ist ihr erster Roman.
 
 
 
 
 
 
Cover:
 
Das Cover ist zwar wunderschön, hat aber nichts mit dem Buch zu tun.
Besonders cool fand ich, dass die Zehnägel passend zum lila Tuch lackiert worden sind und zur blassen Haut einen starken Kontrast bieten.
Lila ist ja die Farbe des Spirituellen und Geheimnisvollen, und ich kann nur sagen, die Farbe wurde sehr passend gewählt.
Der schwarze  Hintergrund macht alles natürlich nochmals geheimnisvoll und elegant.
Das englische Cover wurde übernommen, also kann ich nicht sagen welches besser aussieht^^.
Aber ich finde das der Originaltitel "Dark Divine" besser passt als Urbat.


Meinung:


Grace Divine ist die Tochter des Pastors und muss sich auch so verhalten. Das heißt gute Noten, kein Alkohol und immer nett sein, so wie ihr Bruder Jude, den alle als Heiligen bezeichnen.
Das ist eigentlich nicht allzuschwer bis ihre Kindheitsliebe Daniel wieder auftaucht.

Ich weiß nicht was es war, vielleicht die Atmosphäre, der Schreibstil oder die Charaktere oder alles zusammen, doch ich wurde von der ersten Seite an gefesselt.
Die Atmosphäre war ein wenig düster angehaucht und passte natürlich perfekt zum Buch.
Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen und die Autorin hat sehr auf Details geachtet, wie zum Beispiel bei der Namensgebung der Divines: Grace, Jude und Charity, wie absolut passend.

 Man merkt eigentlich schon recht schnell, dass da was nicht stimmt mit Daniel, doch man hat eigentlich keine Ahnung was. Erst in der Hälfte des Buches kommen so die ersten richtigen Hinweise und dann geht alles ganz schnell und man kann sich schon selbst erschließen was Sache ist, bevor Grace es weiß. Die Idee ist zwar nicht gerade die neuste, doch sie wurde sehr schön verpackt und mit vielen Details ausgeschmückt.

Ich fand die Protagonisten Grace, aus deren Sicht das Buch auch geschrieben wurde, sehr sympathisch und glaubwürdig. Ihr Gedanken waren sehr klar und nachvollziehbar. Ihr Charakter ist eigentlich eine Mischung zwischen "Heilige" und "normales Mädchen", zwar nichts besonderes, doch das machte sie so glaubwürdig. Auch Daniel fand ich sehr gut gestaltet. Er war der typische Bad Boy mit weichem Kern und ironischen Lächeln^^.

Die Beziehung der beiden hatte Hochs und Tiefs, die mich verrückt gemacht haben. Nach dem Höhepunkt kam auch schon ein großer Graben und so weiter.

Das Ende fand ich nicht soooo prickelnd.
Der Anfang des Endes ( XD) fand ich sehr gelungen. Ein blutiger Kampf, der gerade noch so gut gegangen ist, doch dann............. Happy End???

Bei diesem Buch hätte ich mir wirklich gern einen Cliffhanger gewünscht, denn das hätte sooooo gut gepasst, aber ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band.

Fazit:

Mystisch und geheimnisvoll



Montag, 23. Januar 2012

[News] Ich wurde getaggt....

Eingestellt von Kate am 23.1.12
Reaktionen: 
0 Kommentare
... schon mehrmals, aber naja, ich mag diese Taggerei und die Awards nicht sooooooo.....
Aber natürlich fühle ich mich sehr geehrt und freue mich, doch ich habe keine Zeit die Taggs und Awards weiterzuverbreiten und die Fragen zu beantworten.
Also seit mir nicht böse, wenn ich die Taggs/Awards nicht weitermache.

Lg

Samstag, 21. Januar 2012

[Rezension] Splitterherz- Hörbuch

Eingestellt von Kate am 21.1.12
Reaktionen: 
2 Kommentare
Autor: Bettina Belitz
Leserin: Laura Maire
Dauer: ca. 460 min
Verlag: Der Hörverlag
Preis: 21,95
-kaufen-
Teil einer Reihe:
Spiltterherz
Dornenkuss
Scherbenmond



Inhalt:

Die 17-jährige Ellie ist alles andere als begeistert, als sie mit ihren Eltern in ein 400-Seelendorf ziehen muss. Bis sie dort den unnahbaren, aber äußerst faszinierenden Colin kennenlernt. Doch ihn umgibt ein düsteres Geheimnis, das die Liebe der beiden unmöglich erscheinen lässt: Er raubt die Träume anderer Wesen, um zu existieren... Gekürzte Lesung ab 12 Jahren. Sprecher: Laura Maire

Autor:


Entdeckt wurde die Autorin durch eine Agentin, die ihren Blog besuchte. Mit ihrer Splitterherz-Trilogie, die im November mit Erscheinen des dritten Bandes "Dornenkuss" abgeschlossen wird, gelang Belitz der literarische Durchbruch. Darüber hinaus ist sie für ihre Reihe um "Fiona Spiona" sowie die Reihe "Luzie & Leander" bekannt.
In Freizeit reitet sie gerne, was man auch in ihrem Büchern wiederfindet.
Sie lebt im Westerwald zusammen mit Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern.

Cover:

Das ist wirklich eines der schönsten Cover die ich gesehen habe.
Ich weiß gar nicht warum, nur dass es sehr viele Kleinigkeiten hat, die man immer wieder neu entdecken kann. Alle Fragen sind super aufeinander abgestimmt und es sieht sehr liebevoll gemalt aus.

Meinung:

Da ich ja sehr viel gutes über dieses Buch gehört habe war ich sehr gespannt und wollte mir natürlich eine eigene Meinung machen.
Zuvor habe ich eigentlich nie Hörbücher angehört und es war anfangs etwas schwierig sich darauf zu konzentrieren und nicht nebenbei noch was anderes zu denken, doch mir viel das nicht schwer, denn die Geschichte hat mich einfach sofort gefesselt.

Die Stimme von Laura Maire hat sehr gut um nicht zu sagen perfekt zu Elli gepasst. Allgemein war ihre Stimme sehr angenehm und sie hatte immer genau den richtigen Tonfall.
Besonders Colin hat mir bei ihr gefallen, denn der hatte so was besonderes und ironisches an sich.

Zu der Story will ich nicht viel sagen, nur dass sie am Anfang vielleicht etwas langatmig war, aber dann ging die Spannung steil nach oben. Die Welt der "Wesen" die Bettina Belitz beschrieben hat war fantastisch. Solche habe ich noch NIE gelesen.

Die Beziehung zwischen Colli und Elli war einfach nur zuckersüß.
Zuerst vielleicht ein wenig distanziert und witzig aber in der zweiten Hälfte bin ich fast geschmolzen.
Es gab so viele Hochs und Tiefs und zum Schluss......
Ich könnte schreien vor Frust und Kitschigkeit.

Das Ende war super spannend.
Alles war perfekt beschrieben und richtig real für mich, als wäre ich mitten drin.
Die letzten paar Sätze waren so rührend und alles, da musste ich heulen. Wirklich...
Es war eine Art Cliffhanger aber kein böser sondern ein richtig richtig süßer....
Ich werde auf dem schnellsten Weg das zweite Buch kaufen!

Fazit:


Spannung und Kitschigkeit im perfekten Maß.

Donnerstag, 19. Januar 2012

[News] Briefkasten#11

Eingestellt von Kate am 19.1.12
Reaktionen: 
1 Kommentare








Sonntag, 15. Januar 2012

[Rezension] Bodyfinder

Eingestellt von Kate am 15.1.12
Reaktionen: 
0 Kommentare
Autor: Kimberly Derting
Seiten:343
Preis: 16,95 Euro
Verlag: Coppehrath
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Bodyfinder
Genre: Thriller, Romanze

-kaufen-

Teil einer Reihe:
Fortsetzung







Inhalt:

Die 16-jährige Violet kann tote Menschen anhand von Echos aufzuspüren, die diese im Diesseits zurücklassen. Violet hört, riecht und fühlt diese Echos. Für sie ist diese Gabe weniger ein Geschenk als ein beunruhigendes Ärgernis. Als dann jedoch ein Serienkiller die kleine Stadt heimsucht, in der sie mit ihrer Familie lebt, und dem Killer immer mehr Mädchen zum Opfer fallen, wird Violet bewusst, dass sie die Einzige ist, die ihn aufhalten kann. Mithilfe ihres besten Freundes Jay nimmt sie seine Spur auf. Doch dann verlieren sich Violet und Jay in den zwischen ihnen aufkeimenden romantischen Gefühlen und sie merken nicht, wie nahe sie dem Mörder bereits gekommen sind ... bis Violet selbst zu seiner Beute wird

Autor:


 
Cover:
 
Das Cover ist sehr geheimnisvoll und man sieht ihm gleich an, dass es kein kitschiger Fantasyroman ist. Eigentlich wurde ich durch das dunkle Cover und den interessanten Titel auf das Buch aufmerksam.Ich weiß zwar nicht. ob das orangene "Blatt" etwas zu bedeuten hat, aber es sieht einfach cool aus.
Das deutsche Cover wurde vom Originalcover übernommen, nur die Farbe des "Blattes" hat sich geändert.
 
 
 
Meinung:
 
Es war nicht so wie ich gedacht habe.
Wegen der Inhaltsangabe habe ich gedacht, das Violet zum Opfer wird und Jay sie retten muss, aber dem war nicht so.
Auch habe ich mich auf einen echt gruseligen Thriller eingestellt, aber auch das ist nicht passiert.
Man könnte sagen, ich habe mich im Buch getäuscht, aber auch wenn ich andere Erwartungen gehabt habe, fand ich es wirklich gut.
 
Die Gabe Tote aufzuspüren ist sehr interessant und so was lese ich zum ersten mal.
Violet war mir gleich sympathisch und auch Jay gefiel mir recht gut.
Die Beziehung der beiden war einfach Zucker, mehr kann man dazu nicht sagen, außer, dass sie mich das ein oder andere Mal zum schmelzen gebracht haben^^.
Ihr werdet es auf jeden Fall lieben!
 
Das Buch hat mehr Romanze gehabt, als ich erwartet hatte, aber mich hat es nicht gestört, schließlich liebe ich ja Romantik. Nur schade war, dass der Horror auf den ich mich gefreut habe, ein wenig zu kurz kam. Immer wenn ich dachte "Jetzt ist Violet dran!" kam doch etwas (Jay) dazwischen und sie wurde gerettet.
 
Schon bald findet Violet die erste Leiche und zwar im See, bei einer Strandparty.
Sie konnte sich noch nicht ganz vom Schock erholen, da wurde auch schon die zweite und die dritte und vierte Leiche gefunden. Eins war klar, ein Mörder lief herum und hatte es auch Mädchen in ihrer Umgebung abgesehen. Von nun an erlaubten ihre Eltern ihr keinen Schritt mehr alleine aus dem Haus, doch Violet ist die einzige, die den Mörder ausfindig machen kann anhand seines "Echos".
Sie beschließt den Jäger zu jagen...
 
Besonders gut fand ich, dass manche Kapitel aus der Sicht der Mörders geschrieben wurde, was einen dunklen Touch lieferte.
Es war interessant zu lesen, was einem "Verrückten " so durch den Kopf ging.
 
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich fand auch das Format genau richtig. Bei den meisten Büchern gibt es ca. 30 Zeilen je 10 Wörter, aber bei dem Buch etwas weniger, was für mich sehr angehen war.
 
Das Ende ist rund und es gibt keinen Cliffhanger.
Der Mörder wurde geschnappt und die Welt ist in Ordnung, weshalb ich mir nicht vorstellen kann was in der Fortsetzung noch passieren wird. Wahrscheinlich was ganz neues. Ich freue mich jedenfalls schon drauf!
 
 
Fazit:
 
Überraschend romantisch für einen Thriller!
 


Vielen Dank an den Coppenrath Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Buches!

Freitag, 13. Januar 2012

[Rezension] Whisper Island

Eingestellt von Kate am 13.1.12
Reaktionen: 
3 Kommentare
Autor: Elisabeth George
Seiten: 445
Preis: 19,99 Euro
Verlag: Egmont INK
Originaltitel: The edge of nowhere
Teil einer Reihe
Genre: Mysterie, Romanze
&gt;&gt;kaufen<<





Inhalt:

Hannah Armstrong/Becca King hat ein großes Geheimnis: Sie kann die Gedanken der Menschen lesen.
Zwar nicht alles, aber sie hört ein Flüstern, doch nicht immer kann man etwas daraus schließen.
Ihr Stiefvater benutzt diese Gabe um seine Geschäftspartner auszuschalten und als sie es bemerkt, flüchtet ihre Mutter mit ihr.
Sie wird von ihrer Mutter auf Whidbey Island zu einer Freundin geschickt, doch als sie dort ankam, war diese Freundin gestorben und das Handy ihrer Mutter war tot...

Autorin:

Die Amerikanerin Elizabeth George hatte von Jugend an ein ausgeprägtes Faible für die britische Krimitradition. Psychologische Raffinesse, präziser Spannungsaufbau und ein unfehlbarer Sinn für Dramatik charakterisieren ihre Bücher. Ausgezeichnet mit dem Anthony Award, dem Agatha Award und dem Grand Prix de Litérature Policière. Die Autorin lebt in Huntington Beach/Kalifornien.

Cover:

Wie alle Cover von INK ist auch dieses wunderschön und ohne Schutzumschlag sieht man das gleiche bis auf das Mädchen. Ich denke das Mädchen soll Becca darstellen, die im Buch ein wenig dicker und voller Schminke dargestellt wird. Deshalb denke ich, dass das Mädchen gut zu Becca passt, da sie ja zum Schluss des Buches auch sehr abnimmt.
Leider weiß ich nicht um was für Pflanzen es sich handelt, doch der Hintergrund sieht für mich sehr nach Insel aus, also passt auch das.
Ich würde euch gern das Englische Cover zeigen, doch in Amazon steht, das "The edge of nowhere" erst März diesen Jahres rauskommt? Ich bin verwirrt, wer näheres weiß bitte bescheidsagen!


Meinung:

Da ich einige nicht so tolle Rezensionen über dieses Buch gelesen habe, war ich sehr gespannt darauf wie ich es finden würde, da es von meinem Lieblingsverlag kommt und ich wurde nicht enttäuscht!
Es hat mich jetzt nicht total vom Hocker gehauen, doch es war trotzdem richtig gut.

Die Inhaltsbeschreibung bei Amazon sagt ja, dass die Hauptperson Becca King ist, doch im Buch war von einer Hannah Armstrong die Rede, was mich sehr verwirrt hat, doch schon bald erkannte ich die "Täuschung".
Hannah musste sich  nämlich eine neue Identität zulegen, da sie mit ihrer Mutter auf der Flucht ist.
Also fängt die Geschichte schon super spannend an.
Becca war mir sofort sympathisch, denn sie ist mir ziemlich ähnlich. Meine Mutter ermahnt mich auch manchmal nicht zu viel zu essen.

Ihre Mutter gibt ihr ein Wegwerfhandy und ein wenig Geld und schickt sie mit nicht mehr als einem Rucksack und einem Fahrrad zu einer Freundin auf Whidbey Island.
Als Becca dort angekommen war, wurde sie nicht wie besprochen abgeholt, also machte sie sich selbst auf die Suche, denn sie hatte die Adresse. Dort angekommen, erfährt sie, dass ihre Gastbegerin gerade gestorben ist. Becca versuchte ihre Mutter zu erreichen, doch sie nahm nicht ab.

Hier fand ich es ein wenig komisch, dass sie nicht sofort in Panik geraten ist, schließlich ist sie erst 14 Jahre alt.
Ich hätte da schon ein wenig mehr Angst um mich und meine Mutter.
Sie hat sich einfach eingeredet, dass ihre Mutter gerade schlief oder anderes zu tun hat.

Am nächsten morgen ging sie in ein kleinen Laden um Essen zu kaufen und traf Seth, der dort arbeitete. Von ihm bekam sie den Hinweiß nach Debbie zu suchen, was sie dann auch tat.
Es stellte sich heraus, dass Debbi mit ihren zwei Enkelkindern zusammen in einem Motel wohnten, das ihr gehörte und sie bat Becca an dort zu wohnen, wenn sie ihr zur Hand gehe.
Sie meldete Becca auch auf der Highschool an.
In der schule fiel ihr ein Junge auf, denn sie hatte ihn schon auf der Fähre gesehen, Derric.
Derric ist aus Uganda und wurde vom Sheriff und seiner Frau adoptiert.
Er half ihr sich in der Schule zurechtzufinden.
Einige Tage später fand Becca ihn im Wald liegen, als sie mit Seth und dessen Hund im Wald spazieren waren....

Ab da wird die ganze Geschichte richtig spannend.
Die Suche nach dem Grund des Unfalls, und noch viele kleine Sachen, haben das Buch unendlich spannend gemacht.
Becca musste verschwinden, den der Sheriff, Derrics Vater, würde bestimmt Fragen an sie haben und würde vielleicht auch erkennen wer sie wirklich war und dann würde ihr Stiefvater kommen....

Die Charaktere waren alle sehr gut gestaltet.
Ich habe alle Nebencharaktere wie Becca gemocht, denn sie waren alle glaubwürdig und hatten ihre Eigenarten, schlechte und gute.
Leider war das Buch in der Er-Form geschrieben und an manchen Stellen komisch, da die Perspektiven sich öfters mal getauscht haben.

Es gibt definitiv Romanze, doch ich bin mir nicht sicher mit wem sie zusammenkommen wird.
Klar in erster Linie denke ich Derric, da sie ihn mag und er anscheinend auch sie, aber ich kann es nicht genau sagen. Auch zum Teil, da Derric zum größten Teil im Koma lag.
Seth hingegen war immer für Becca da, doch ich konnte keine engere Beziehung bei den beiden feststellen, da Seth noch seiner Freundin nachtrauert, aber es könnte noch werden.


Fazit:
spannend und mystisch


Vielen Dank an den Egmont INK Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar

Donnerstag, 12. Januar 2012

[Blabber] Mein Lieblingsverlag

Eingestellt von Kate am 12.1.12
Reaktionen: 
2 Kommentare
Heute möchte ich endlich meinen Lieblingsverlag kühren.....

.....Egmont INK

Die haben wirklich die besten Bücher überhaupt!
Also bis jetzt habe ich Ashes- Brennendes Herz -Rezension- und Vampir wegen dir -Rezension- gelesen und fand beides SUPER!
Gerade lese ich Whisper Island und bis jetzt ist es auch wirklich gut!

Heute habe ich mich in den Neuerscheinungen umgesehen und bin fast gestorben.....
Ich möchte sie alle haben!!!!
Außer Mortal Kiss 2 weil ich den ersten nicht habe....
Aber trotzdem, es sind 7 Bücher....
Ich werde noch verrückt und arm, wenn die weiter soooooo gute Bücher rausbringen.

Was ist denn euer Lieblingsverlag?
Gibt es bei euch auch so einen Verlag, bei dem nur gute Bücher rauskommen?

Mittwoch, 11. Januar 2012

[News] Briefkasten#10 + Geschenke

Eingestellt von Kate am 11.1.12
Reaktionen: 
1 Kommentare
Zu allererst Sorry für die Qualität , aber mein Foto ist beim laden....
Hab das mit der WebCam gemacht.



Zum Geburtstag habe ich noch mehr bekommen, aber ich werde hier jetzt nicht Geld fotographieren oder Lose....
Und mein Bücherregal ist noch nicht da also....
RE

BDay

BDay

Ja jetzt machen wir weiter.
Heute ist ein echt tolles Gewinnpaket von Paralauscher angekommen!!!!!
Ich habe mich echt riesig gefreut!!!!!!!!!!

Paralauscher

Paralauscher

Paralauscher

Paralauscher

Paralauscher

Paralauscher

Paralauscher
VIELEN DANK NOCHMAL!!!!!!!!!!!!

Dienstag, 10. Januar 2012

[News] Happy birthday to me!

Eingestellt von Kate am 10.1.12
Reaktionen: 
2 Kommentare
Hihi
Ja ich habe heute Geburtstag!
Und da wollte ich euch nicht vorenthalten was ich bekommen habe
Hier nur ne Auflistung, denn ich schreib grad auf meinem iPad und dann kann man nicht so gut Bilder reinstellen aber die gibt es morgen
Ich habe bekommen
Delirium!
Das wollte ich schon soooooooooo lange
Und Bodyfinder kam als RE und ich seh das als BDay Geschenk!
Dazu von meinem Bruder noch ne DVD
Ein neues Mäppchen, das eigentlich eine Schmiktasche ist....
Lose!
Ich wollte unbedingt welche habe aber nur 1 Euro gewonnen.....
Geld einen Füller
Und ein
Neues Bücherregal!
Ein Eckbücherregal!
Das war aber noch kaufen werden...
Heute waren wir auch essen und das hört sich ja wie ein richtig guter Geburtstag an , aber meine Kateinlehrerin hat mir den Tag verdorben.
Eine 3+ .......
Nur weil Suche statt Suche des Stoffs geschrieben habe!
Ist doch klar, dass man beim Verfassen einer Rede mit Suche den Stoff meint!
Herrgott nochmal!
Das ist nur ein Beispiel!
Sie zieht mit überall Punkte ab und es ist mein Geburtstag!
Wütend....
Morgen stell ich die Bilder rein, also ciao!

Montag, 9. Januar 2012

[Blabber] 1. Schultag....

Eingestellt von Kate am 9.1.12
Reaktionen: 
4 Kommentare
Heute war der erste Schultag und ich bin schon total fertig.....
Das frühaufstehen hat mich fast umgebracht!
Wir hätten heute eigentlich 5 Arbeiten rausbekommen können, aber naja es kam nur eine dabei raus.
Ich lese gerade "Zeit deines Lebens" und bin mir nicht sicher ob ich vielleicht doch was anderes lesen soll, denn es ist ziemlich langweilig.
Ich würde dann nämlich mit "Whisper Island" anfangen.
Ich bitte um eure Meinung!!!

Sonntag, 8. Januar 2012

[News] Briefkasten#9

Eingestellt von Kate am 8.1.12
Reaktionen: 
1 Kommentare
So, habe lange keinen Briefkastenpost gemacht...
Aber hier sind ein paar Neuzugänge von mir^^




 Dieses Buch habe ich bei Sonjas Adventskalender gewonnen!

Inhalt

Für den Wonnemonat Mai plant Suzannah ihre Hochzeit mit Adrian. Anders als ihre erste Hochzeit mit Cal, dem Vater ihrer Tochter Isis, soll diese Hochzeit das rauschende, romantische Fest ihrer Träume werden. Aber werden sich die Familien auch verstehen – Adrians wohlhabende, konservative Verwandtschaft und Zannahs Angehörige mit dem unkonventionelleren Lebenstil?



Dieses Buch habe ich bei Clees XXL Gewinnspiel gewonnen und es war wirklich XXL...


Inhalt:

Freddy, von seiner Freundin Melissa frisch abserviert, bleibt wenig Zeit, seine Tränen zu trocknen. Ausgerechnet das unattraktivste Mädchen der Schule, Cindy Crow, bittet um seine Hilfe. In ihrer Hand hält sie ein unvollendetes Märchen der Gebrüder Grimm, in dem sie die Prinzessin sei, und er der große Held mit blondem Haar, dazu auserkoren, das Märchen so enden zu lassen, wie sie alle enden. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Freddy hält Cindy für verrückt, doch als ihn kurz darauf ein sprechender Wolf anlacht, glaubt er sich in einem Traum wiederzufinden. Doch Taro, Wolfis Frauchen, hat ein größeres Problem: Die schwarze Kutsche ist unterwegs und gruselige Gestalten haben Taros Großmutter entführt. Die Märchenwelt ist in Gefahr und droht unterzugehen! Besitzt Freddy doch das besondere Etwas, das Helden zu Helden macht? Ein märchenhaft witziges Abenteuer!




Dies ist ein Rezensionsexemplar von Egomt INK.
Bin schon sher gespannt darauf, denn es gab sowohl gute als auch schlechte Rezensionen darüber.
Inhalt

 Becca King hat eine Gabe, die gleichzeitig ein Fluch ist. Sie kann die Gedanken anderer Menschen hören. Sie umgeben sie wie ein ständiges Rauschen, dem sie nicht entrinnen kann. Jetzt ist Becca auf der Flucht, weil ihr Stiefvater ihre Fähigkeiten skrupellos ausnutzen wollte. Sie hat eine neue Haarfarbe und eine neue Identität. Auf einer geheimnisvollen, abgeschiedenen Insel hofft Becca, Unterschlupf bei einer Freundin ihrer Mutter zu finden. Doch als sie dort ankommt, erfährt sie, dass die Freundin drei Wochen zuvor gestorben ist. Verzweifelt versucht Becca, ihre Mutter zu erreichen ohne Erfolg: Das Handy ist tot




Dieses Buch habe ich bei Vanessa gewonnen!

Inhalt:
Eigentlich hat Erin einen ordentlichen Job, einen, in dem sie gut ist. Dummerweise hat sie den verloren, und wie könnte sie sich besser über Wasser halten als mit Kellnern? Dass sie ausgerechnet in einem der Nobelrestaurants von New York anheuert, war nicht ihre Idee und, wie sie schnell feststellt, auch keine gute. Aber zum Glück gibt es noch Lichtblicke, wie zum Beispiel den gut aussehenden Daniel, der des Öfteren im Restaurant diniert. Ach ja, was passiert eigentlich, wenn ein Gast zu charmant ist, um ihn nach dem Dessert einfach gehen zu lassen?

Also nochmal vielen Dank an

Samstag, 7. Januar 2012

[Rezension] Die Bestimmung

Eingestellt von Kate am 7.1.12
Reaktionen: 
0 Kommentare
Autor: Veronica Roth
Seiten: 476
Preis: 17,99 Euro
Verlag: cbt
Originaltitel: Divergent
Originalsprache: Englisch













Inhalt:

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte.
Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…


Autorin:

Veronica Roth
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren arbeitete sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.
 
 
 
 
 
 
 
 
Cover:
 
Originalcover
Das Originalcover wurde bei "Die Bestimmung" beibehalten, was ich sehr gut finde, da es einfach perfekt zum Buch passt.
Wenn jede Fraktion ein Element besitzen würde, dann hätten die Ferox sicherlich das Element Feuer, denn sie sind hitzig und auch brutal.
Außerdem ist die ganze Handlung "feurig", wie ich meine.
Schon beim ersten Blick wirkt das Cover begeisternd auf einen und man will es unbedingt lesen.
Den Feuerkreis und den Titel heben sich heraus und man kann sie auf dem Cover spüren wenn man hinüberfährt.
 
 
 
Meinung:
 
 
.... Ich bin baff.
Da es nur gute, um nicht zu sagen, fantastische Meinugen und Rezensionen zu diesem Buch gab, hatte ich sehr hohe Erwartungen an das Buch, und die Erwartungen haben sich erfüllt meine Damen und Herren!
Vielleicht haben sie sie sogar ein kleinen wenig übertroffen.
 
Das Buch fängt gleich spannend an und das ist eigentlich das wichtigste an einem Buch, wie ich finde.
Beatrice wird dem Eigungstest unterzogen, bei dem man herausfindet zu welcher Fraktion sie am besten passt, aber sie muss sich nicht für diese Fraktion entscheiden, das sollte nur eine Hilfe sein.
Das Ergebnis ist nicht eindeutig, das heißt sie ist eine Unbestimmte und die sind anscheinend sehr gefährlich für alle, aber Beatrice weiß nicht warum.
Zu Hause angekommen erzählt sie von all dem nichts ihren Eltern oder ihrem großen Bruder.
 
Dass die ganze Gemeinschaft in Fraktionen eingeteilt ist, ist sehr komisch und ich hatte Angst, dass ich die einzelnen Namen nicht unterscheiden konnte, doch irgendwie haben die Namen zu den Fraktionen gepasst.
Ich weiß nur, dass Amite von amicus(lat) = Freund kommt.
Es war sehr interessant zu sehen wie streng die Regeln der Alturan ist und wie tiefgründig sie gehen. Man darf sich nicht mal im Spiegel ansehen, da man sich dabei zu sehr mit sich selbst beschäftigte.
 
Am Tag der Entscheidung wählte ihr Bruder, von dem sie fest angenommen hatte, er würde zu den Alturan gehen , die Ken.
Beatrice war verwirrt und wusste nicht, wie sie sich entscheiden sollte, doch schließlich entschied sie sich für die Ferox- die Fuchtlosen.
Alle Initianten (Neulinge) müssen bei der gewählten Fraktion mehrere Tests bestehen, um vollwertiges Mitglied zu werden und der Test fängt bei Beatrice schon auf dem Weg zum Hauptquartier der Ferox an, bei dem 3 der Anfänger versagen. Das heißt sie sind entweder gestorben , oder wenn sie noch leben, sind sie fraktionslos und somit heimatlos und in der untersten Schicht der Gemeinschaft.
 
Die Tests fand ich sehr hart.
Nie im Leben hätte ich auch nur einen von ihnen durchgestanden.
Beatrice musste sich in Lebensgefahr begeben, anderen Leuten wehtun, sich "Gehirnwäschen" unterziehen lassen und ihren Ängsten ins Auge blicken.
Zuerst sah es sehr schlecht für sie aus , aber nach und nach besserte sie sich und schließlich war sie an der Spitze der Rangliste, was Peter, einem Mitstreiter gar nicht gefiel, deshalb versuchte er sie aus dem Weg zu schaffen wie zuvor schon Edward.....
 
An dieser Stelle möchte ich ein großes Lob an die Autorin aussprechen.
Die ganze Fantasie, die dahintersteckt!
Die Fraktionen, die Tests, die Regeln, die Welt, es harmonierte einfach alles zusammen, sodass man richtig eintauchen konnte in diese so andersartige Welt.
 
Ihr seht also an Spannung fehlt es nicht, aber sogar Romantik ist hier dabei.
Man merkt nicht sofort mit wem Beatrice zusammenkommt und das macht es umso spannender, deshalb verrate ich nicht zu viel.
Nur eins möchte ich euch sagen:
Es ist unheimlich süß, aber nicht kitschig, schließlich ist sie eine Ferox.
 
Gerade als es für Beatrice richtig gut läuft, passiert etwas unglaublich grausames, das nur sie noch verhindern kann.
 
Das Ende hat mich einfach nur umgehauen, denn ich fand es, wie schon gesagt, einfach nur grausam, so etwas zu tun und dabei nicht mal mit der Wimper zu zucken.
Nicht eine Sekunde lang hat man gewusst was passierte und dann kam auf einmal ALLES....
 
Ich könnte hier noch seitenweise schreiben aber ich höre jetzt auf.....
 
 
 
 
Fazit:
 
 
Spannung und Romantik die das Herz höher schlagen lässt und eine Handlung die begeistert
 
 
 
 
Vielen Dank an den cbt Verlag für das wundervolle Rezensionsexemplar!

Freitag, 6. Januar 2012

[Rezension] Die Stadt der verschwundenen Kinder

Eingestellt von Kate am 6.1.12
Reaktionen: 
3 Kommentare
Autor: Caragh O`Brien
Seiten:462
Preis: 16,99 Euro
Verlag: Heyne
Originaltitel: Birthmarked
Originalsprache: Englisch
-kaufen-













Inhalt:

Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer der Stadt abgeben – so lautet das Gesetz. Noch nie hat jemand es gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer – und nach dem Schicksal der verschwundenen Kinder …

Autor:

Caragh O’Brien ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Sie wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Anschließend arbeitete sie als Lehrerin und veröffentliche mit »Die Stadt der verschwundenen Kinder« ihr erstes Jugendbuch, welches in den USA und Großbritannieren viel Aufsehen erregte. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Conneticut







Cover
Originalcover
Das Cover finde ich wunderschön.
Ich mag die Farbe blau ja auf Covern und die beiden Gesichter lässt es noch geheimnissvoller erscheinen.
Durch die grauen Punkte und den kleingeschriebenen Titel lässt sich meiner Meinung nach auch schnell auf einen Dystropie schließen.
Das Originalcover jedoch passt besser zum Buch.
Die bunten "Striche" sollen glaub ich die DNA darstellen, die im Buch eine große Rolle spielt und das Mädchen auf dem Bild ist eindeutig Gaia, da die Hälfte des Gesichts, also ihre Narbe, verdeckt wird.





Meinung:

Ich fand dieses Buch klasse!
Bei Büchern weiß ich normalerweise schon in den ersten paar Seiten ob es mir gefällt oder nicht und hier hat einfach alles gepasst.
Der Schreibstil, der Anfang, die Stimmung einfach alles.
Es fängt nämlich damit an, dass Gaia ihr erstes Baby entbindet, als Hebamme und wie sie es zur Mauer bringt.
Man wird also direkt in die Welt hineingeschmissen und ist entsetzt wie man einer Mutter nach der Geburt sofort das Kind wegnehmen kann.

Die Handlung geht auch danach rasch voran.
Auf ihrem Nachhauseweg trifft sie eine alte Freundin ihrer Mutter, die ihr ein Päckchen gibt und ihr erzählt, dass ihre Eltern in die Enklave, die Stadt innerhalb der Mauer, gebracht wurden.
Zuerst denkt Gaia, dass ihre Eltern nur befragt werden und bald wiederkommen werden, doch als sie nach einigen Wochen immer noch nicht kamen, machte sie sich auf dem Weg in die Enklave, doch das hat bisher niemand geschafft...

Die Story hat mich einfach nur mitgerissen und zum nachdenken bewegt. Nicht zuletzt weil sie sehr verzweigt und etwas umständlich zu verstehen war.
Bei diesem Buch kann man nicht einfach die Seiten überfliegen, denn man klebt an den einzelnen Wörtern und will unbedingt wissen, warum und wie alles passierte.
Das "Geheimnis" ist sehr nachvollziehbar und wirklich, was das Buch nur noch interessanter macht.
Ja, dieses Buch hat mein Gehirn ziemlich in Anspruch genommen.

Eine kleine Romanze gab es natürlich auch und ich war wirklich von Anfang an, bevor Leon überhaupt nur ein Wort gesagt hatte, in das Pärchen verliebt.
Die ganze Zeit dachte ich "Ja, das ist es!"
Die Beziehung entwickelte sich sehr langsam und zögerlich, denn Leon ist eigentlich der Feind und Gaia möchte ihm nicht vertrauen. Außerdem würde sich nie im Leben ein Junge für sie interessieren, wegen der Narbe in ihrem Gesicht, doch sie täuscht sich....

Das Ende war spektakulär.
Eigentlich war das ganze Buch über Spannung aber der Höhepunkt war grandios.
Es ging alles so schnell und es hätte immer etwas schiefgehen können.
Kurz gesagt, ich habe total mitgefiebert.
Der Schluss hat mich traurig, wütend, frustriert und neugierig gemacht und nicht auf die Weise, dass ich den Autor umbringen muss.
(Das passiert manchmal und es ist kein schönes Gefühl.)
Es war ein rundes Ende mit sehr viel Raum für weiteres.


Fazit:


Eine Geschichte die fesselt, mit Charakteren, die man lieben muss



Vielen Dank an Heyne, für dieses wundervolle Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 5. Januar 2012

[Rezension] Dead Beautiful

Eingestellt von Kate am 5.1.12
Reaktionen: 
4 Kommentare
Autor: Yvonne Woon
Seiten:478
Preis: 16,95 Euro
Verlag: dtv
Originaltitel: Dead Beautiful
Originalsprache: Englisch
-kaufen-





Inhalt:

Nur einen Kuss – nichts wünscht sich die 16-jährige Renée sehnlicher von ihrem schönen, doch seltsam unnahbaren Mitschüler Dante. Noch nie zuvor hat sie zu einem Jungen eine solch starke Seelenverwandtschaft empfunden. Aber obwohl die Anziehung zwischen ihnen spürbar ist, verweigert ihr Dante diesen Kuss. Warum? Und was hat es mit den ganzen seltsamen Fächern wie Bestattungskunde und Gartenbau an ihrer neuen Schule auf sich? Renée ist fasziniert von den alten Riten an ihrem Internat und gleichzeitig verunsichert. Denn es kommt immer wieder zu mysteriösen Todesfällen unter den Schülern ...

Autorin:

Yvonne Woon, geboren 1984, wuchs in Worcester, Massachusetts, und in Frankreich auf. Nachdem sie 2006 an der Columbia University ihren Abschluss in Englisch und Creative Writing erlangt hatte, arbeitete sie als Assistentin in einer Literaturagentur und absolvierte ein Aufbaustudium








Cover:

Englisches Cover
Das Cover finde ich total schön und geheimnisvoll zugleich.
Das Mädchen auf dem Bild soll Renèe darstellen und ich finde das ist sehr gut gelungen , denn so ähnlich habe ich sie mir auch vorgestellt.

Das Originalcover ist auch schön von der Umgebung her. aber das Mädchen auf dem Bild gefällt mir nicht so sehr.
Sie sieht aus wie eine Hexe wegen dem Umhang und dem schwarzen Kleid.





Meinung:

Ich hab es endlich geschafft!
Wie ich schon vorher berichtet habe, war es für mich sehr schwer mit dem Buch voranzukommen, denn in den ersten 200 Seiten hat es sich sehr in die Länge gezogen.

Das Buch fängt sehr vielersprechend an.
An RenèesGeburtstag fuhren sie und ihre beste Freundin Anni zum Stand um zu feiern.
Auf dem Rückweg entdecken sie das Auto von RenèeVater am Waldrand stehen.
Neugierig macht sie sich auf die Suche nach ihren Eltern und sie findet sie auch, tot und mit Mullstücken in ihrem Mund.

Jetzt kommt auch schon mein erster negativer Aspekt.
Die Autorin beschreibt zwar Renèes Gefühle der Trauer und der Leere, doch sie kamen bei mir einfach nicht an. Sie lebte einfach normal weiter und paar mal denkt sie an ihre Eltern, doch ich kann mich nicht erinnern, dass sie dabei geweint hat oder Ähnliches.

Ihr Großvater, den sie nicht leiden kann, hat jetzt das Sorgerecht über Renèe und schickt sie zu ihrer Sicherheit ins Gottfried- Institut, einer Privatschule an der auch ihre Eltern schon waren.
Die Schule ist in vieler Hinsicht anders.
Es gibt keinen Strom, es sind keine Romanzen erlaubt, es gibt Unterrichtsfächer wie Gartenbau und Rohstoffkunde und ein Wächterkomitee.
Am ersten Tag schon lernt sie den geheimnisvollen Dante kennen.

Die ersten Dialoge zwischen ihr und Dante fand ich einfach nur zum wegschmeißen.
Der Sarkasmus hat einfach richtig gut getan und ich habe mich schon gefreut, dass das keine 08/15 Beziehung wird, aber falsch gedacht.
Dante ist unglaublich klug, stark, schön, kalt, isst nicht, schläft nicht und sie fühlt sich auf unerklärlicher Weise zu ihm hingezogen. Zudem sind sie noch Laborpartner.
Also ich für meinen Teil kenne das Schema.

Was mir sehr gut gefallen hat, ist die lateinische Sprache, die oft eingeflossen ist.
Sie hört sich so geheimnisvoll und alt an und außerdem passte sie einfach rein in die Geschichte.
Auch hat die Autorin später noch erklärt warum die Sprache Latein, denn das war mir auch ein Rätsel.

Im Laufe der ersten 200 Seiten türmen sich ein Haufen Fragen auf, die allesamt in ein paar Seiten beantwortet werden und die Antworten waren unerwartet.
Also so etwas habe ich noch nie zuvor gelesen und es war auch ziemlich kompliziert es zu verstehen, als Hut ab. Ich denke es hat viel Hirn gebraucht um sich dies auszudenken.
Danach ging die Spannung senkrecht nach Oben.
Und hier höre ich auf.

Fazit:


Originalität vermischt mit Mainstream






Vielen Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar!

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos