Samstag, 7. Januar 2012

[Rezension] Die Bestimmung

Eingestellt von Kate am 7.1.12
Reaktionen: 
Autor: Veronica Roth
Seiten: 476
Preis: 17,99 Euro
Verlag: cbt
Originaltitel: Divergent
Originalsprache: Englisch













Inhalt:

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte.
Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…


Autorin:

Veronica Roth
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren arbeitete sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.
 
 
 
 
 
 
 
 
Cover:
 
Originalcover
Das Originalcover wurde bei "Die Bestimmung" beibehalten, was ich sehr gut finde, da es einfach perfekt zum Buch passt.
Wenn jede Fraktion ein Element besitzen würde, dann hätten die Ferox sicherlich das Element Feuer, denn sie sind hitzig und auch brutal.
Außerdem ist die ganze Handlung "feurig", wie ich meine.
Schon beim ersten Blick wirkt das Cover begeisternd auf einen und man will es unbedingt lesen.
Den Feuerkreis und den Titel heben sich heraus und man kann sie auf dem Cover spüren wenn man hinüberfährt.
 
 
 
Meinung:
 
 
.... Ich bin baff.
Da es nur gute, um nicht zu sagen, fantastische Meinugen und Rezensionen zu diesem Buch gab, hatte ich sehr hohe Erwartungen an das Buch, und die Erwartungen haben sich erfüllt meine Damen und Herren!
Vielleicht haben sie sie sogar ein kleinen wenig übertroffen.
 
Das Buch fängt gleich spannend an und das ist eigentlich das wichtigste an einem Buch, wie ich finde.
Beatrice wird dem Eigungstest unterzogen, bei dem man herausfindet zu welcher Fraktion sie am besten passt, aber sie muss sich nicht für diese Fraktion entscheiden, das sollte nur eine Hilfe sein.
Das Ergebnis ist nicht eindeutig, das heißt sie ist eine Unbestimmte und die sind anscheinend sehr gefährlich für alle, aber Beatrice weiß nicht warum.
Zu Hause angekommen erzählt sie von all dem nichts ihren Eltern oder ihrem großen Bruder.
 
Dass die ganze Gemeinschaft in Fraktionen eingeteilt ist, ist sehr komisch und ich hatte Angst, dass ich die einzelnen Namen nicht unterscheiden konnte, doch irgendwie haben die Namen zu den Fraktionen gepasst.
Ich weiß nur, dass Amite von amicus(lat) = Freund kommt.
Es war sehr interessant zu sehen wie streng die Regeln der Alturan ist und wie tiefgründig sie gehen. Man darf sich nicht mal im Spiegel ansehen, da man sich dabei zu sehr mit sich selbst beschäftigte.
 
Am Tag der Entscheidung wählte ihr Bruder, von dem sie fest angenommen hatte, er würde zu den Alturan gehen , die Ken.
Beatrice war verwirrt und wusste nicht, wie sie sich entscheiden sollte, doch schließlich entschied sie sich für die Ferox- die Fuchtlosen.
Alle Initianten (Neulinge) müssen bei der gewählten Fraktion mehrere Tests bestehen, um vollwertiges Mitglied zu werden und der Test fängt bei Beatrice schon auf dem Weg zum Hauptquartier der Ferox an, bei dem 3 der Anfänger versagen. Das heißt sie sind entweder gestorben , oder wenn sie noch leben, sind sie fraktionslos und somit heimatlos und in der untersten Schicht der Gemeinschaft.
 
Die Tests fand ich sehr hart.
Nie im Leben hätte ich auch nur einen von ihnen durchgestanden.
Beatrice musste sich in Lebensgefahr begeben, anderen Leuten wehtun, sich "Gehirnwäschen" unterziehen lassen und ihren Ängsten ins Auge blicken.
Zuerst sah es sehr schlecht für sie aus , aber nach und nach besserte sie sich und schließlich war sie an der Spitze der Rangliste, was Peter, einem Mitstreiter gar nicht gefiel, deshalb versuchte er sie aus dem Weg zu schaffen wie zuvor schon Edward.....
 
An dieser Stelle möchte ich ein großes Lob an die Autorin aussprechen.
Die ganze Fantasie, die dahintersteckt!
Die Fraktionen, die Tests, die Regeln, die Welt, es harmonierte einfach alles zusammen, sodass man richtig eintauchen konnte in diese so andersartige Welt.
 
Ihr seht also an Spannung fehlt es nicht, aber sogar Romantik ist hier dabei.
Man merkt nicht sofort mit wem Beatrice zusammenkommt und das macht es umso spannender, deshalb verrate ich nicht zu viel.
Nur eins möchte ich euch sagen:
Es ist unheimlich süß, aber nicht kitschig, schließlich ist sie eine Ferox.
 
Gerade als es für Beatrice richtig gut läuft, passiert etwas unglaublich grausames, das nur sie noch verhindern kann.
 
Das Ende hat mich einfach nur umgehauen, denn ich fand es, wie schon gesagt, einfach nur grausam, so etwas zu tun und dabei nicht mal mit der Wimper zu zucken.
Nicht eine Sekunde lang hat man gewusst was passierte und dann kam auf einmal ALLES....
 
Ich könnte hier noch seitenweise schreiben aber ich höre jetzt auf.....
 
 
 
 
Fazit:
 
 
Spannung und Romantik die das Herz höher schlagen lässt und eine Handlung die begeistert
 
 
 
 
Vielen Dank an den cbt Verlag für das wundervolle Rezensionsexemplar!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos