Freitag, 13. Januar 2012

[Rezension] Whisper Island

Eingestellt von Kate am 13.1.12
Reaktionen: 
Autor: Elisabeth George
Seiten: 445
Preis: 19,99 Euro
Verlag: Egmont INK
Originaltitel: The edge of nowhere
Teil einer Reihe
Genre: Mysterie, Romanze
&gt;&gt;kaufen<<





Inhalt:

Hannah Armstrong/Becca King hat ein großes Geheimnis: Sie kann die Gedanken der Menschen lesen.
Zwar nicht alles, aber sie hört ein Flüstern, doch nicht immer kann man etwas daraus schließen.
Ihr Stiefvater benutzt diese Gabe um seine Geschäftspartner auszuschalten und als sie es bemerkt, flüchtet ihre Mutter mit ihr.
Sie wird von ihrer Mutter auf Whidbey Island zu einer Freundin geschickt, doch als sie dort ankam, war diese Freundin gestorben und das Handy ihrer Mutter war tot...

Autorin:

Die Amerikanerin Elizabeth George hatte von Jugend an ein ausgeprägtes Faible für die britische Krimitradition. Psychologische Raffinesse, präziser Spannungsaufbau und ein unfehlbarer Sinn für Dramatik charakterisieren ihre Bücher. Ausgezeichnet mit dem Anthony Award, dem Agatha Award und dem Grand Prix de Litérature Policière. Die Autorin lebt in Huntington Beach/Kalifornien.

Cover:

Wie alle Cover von INK ist auch dieses wunderschön und ohne Schutzumschlag sieht man das gleiche bis auf das Mädchen. Ich denke das Mädchen soll Becca darstellen, die im Buch ein wenig dicker und voller Schminke dargestellt wird. Deshalb denke ich, dass das Mädchen gut zu Becca passt, da sie ja zum Schluss des Buches auch sehr abnimmt.
Leider weiß ich nicht um was für Pflanzen es sich handelt, doch der Hintergrund sieht für mich sehr nach Insel aus, also passt auch das.
Ich würde euch gern das Englische Cover zeigen, doch in Amazon steht, das "The edge of nowhere" erst März diesen Jahres rauskommt? Ich bin verwirrt, wer näheres weiß bitte bescheidsagen!


Meinung:

Da ich einige nicht so tolle Rezensionen über dieses Buch gelesen habe, war ich sehr gespannt darauf wie ich es finden würde, da es von meinem Lieblingsverlag kommt und ich wurde nicht enttäuscht!
Es hat mich jetzt nicht total vom Hocker gehauen, doch es war trotzdem richtig gut.

Die Inhaltsbeschreibung bei Amazon sagt ja, dass die Hauptperson Becca King ist, doch im Buch war von einer Hannah Armstrong die Rede, was mich sehr verwirrt hat, doch schon bald erkannte ich die "Täuschung".
Hannah musste sich  nämlich eine neue Identität zulegen, da sie mit ihrer Mutter auf der Flucht ist.
Also fängt die Geschichte schon super spannend an.
Becca war mir sofort sympathisch, denn sie ist mir ziemlich ähnlich. Meine Mutter ermahnt mich auch manchmal nicht zu viel zu essen.

Ihre Mutter gibt ihr ein Wegwerfhandy und ein wenig Geld und schickt sie mit nicht mehr als einem Rucksack und einem Fahrrad zu einer Freundin auf Whidbey Island.
Als Becca dort angekommen war, wurde sie nicht wie besprochen abgeholt, also machte sie sich selbst auf die Suche, denn sie hatte die Adresse. Dort angekommen, erfährt sie, dass ihre Gastbegerin gerade gestorben ist. Becca versuchte ihre Mutter zu erreichen, doch sie nahm nicht ab.

Hier fand ich es ein wenig komisch, dass sie nicht sofort in Panik geraten ist, schließlich ist sie erst 14 Jahre alt.
Ich hätte da schon ein wenig mehr Angst um mich und meine Mutter.
Sie hat sich einfach eingeredet, dass ihre Mutter gerade schlief oder anderes zu tun hat.

Am nächsten morgen ging sie in ein kleinen Laden um Essen zu kaufen und traf Seth, der dort arbeitete. Von ihm bekam sie den Hinweiß nach Debbie zu suchen, was sie dann auch tat.
Es stellte sich heraus, dass Debbi mit ihren zwei Enkelkindern zusammen in einem Motel wohnten, das ihr gehörte und sie bat Becca an dort zu wohnen, wenn sie ihr zur Hand gehe.
Sie meldete Becca auch auf der Highschool an.
In der schule fiel ihr ein Junge auf, denn sie hatte ihn schon auf der Fähre gesehen, Derric.
Derric ist aus Uganda und wurde vom Sheriff und seiner Frau adoptiert.
Er half ihr sich in der Schule zurechtzufinden.
Einige Tage später fand Becca ihn im Wald liegen, als sie mit Seth und dessen Hund im Wald spazieren waren....

Ab da wird die ganze Geschichte richtig spannend.
Die Suche nach dem Grund des Unfalls, und noch viele kleine Sachen, haben das Buch unendlich spannend gemacht.
Becca musste verschwinden, den der Sheriff, Derrics Vater, würde bestimmt Fragen an sie haben und würde vielleicht auch erkennen wer sie wirklich war und dann würde ihr Stiefvater kommen....

Die Charaktere waren alle sehr gut gestaltet.
Ich habe alle Nebencharaktere wie Becca gemocht, denn sie waren alle glaubwürdig und hatten ihre Eigenarten, schlechte und gute.
Leider war das Buch in der Er-Form geschrieben und an manchen Stellen komisch, da die Perspektiven sich öfters mal getauscht haben.

Es gibt definitiv Romanze, doch ich bin mir nicht sicher mit wem sie zusammenkommen wird.
Klar in erster Linie denke ich Derric, da sie ihn mag und er anscheinend auch sie, aber ich kann es nicht genau sagen. Auch zum Teil, da Derric zum größten Teil im Koma lag.
Seth hingegen war immer für Becca da, doch ich konnte keine engere Beziehung bei den beiden feststellen, da Seth noch seiner Freundin nachtrauert, aber es könnte noch werden.


Fazit:
spannend und mystisch


Vielen Dank an den Egmont INK Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar

3 Kommentare:

Steffi on 13. Januar 2012 um 06:41 hat gesagt…

Ich habe das Buch auch gelesen und ich fand es auch gut :)
Lg Steffi

Jessi on 13. Januar 2012 um 09:48 hat gesagt…

Ich fand es ebenfalls gut. :)

Jana :) on 14. Januar 2012 um 11:58 hat gesagt…

Hey, hey guck doch mal bei mir vorbei ;D
http://booksmoviesandotherdrugs.blogspot.com/2012/01/ich-wurde-getaggt.html
LG

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos