Donnerstag, 30. August 2012

[Rezension] Dead Beautiful - Unendliche Sehnsucht

Eingestellt von Kate am 30.8.12
Reaktionen: 
0 Kommentare


Autor: Yvonne Woon
Seiten: 420 Seiten
Preis: 16,95 Euro
Verlag: dtv
Originaltitel: Life Eternal
Gebunden
-kaufen-








Inhalt:                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             
Die Ereignisse des letzten Sommers haben Renées Leben komplett verändert. Ihre alte Schule musste geschlossen werden, ihre große Liebe Dante ist untergetaucht. Seit seinem Kuss schläft sie kaum, ihre Sinne sind abgestumpft und sie sieht reifer und schöner aus - trägt sie einen Teil seiner unsterblichen Seele in sich? An ihrer neuen Schule, dem St. Clemént, wird Renée mit Argwohn betrachtet – außer von einem Jungen namens Noah. Mit ihm kommt sie dem Geheimnis der Untoten Stück für Stück näher und begibt sich dabei selbst in tödliche Gefahr …

Autor:                                                                                                                  
       
Yvonne Woon, geboren 1984, wuchs in Worcester, Massachusetts, und in Frankreich auf. Nachdem sie 2006 an der Columbia University ihren Abschluss in Englisch und Creative Writing erlangt hatte, arbeitete sie als Assistentin in einer Literaturagentur und absolvierte ein Aufbaustudium. ›Dead Beautiful - Deine Seele in mir‹ ist ihr erster Roman.








Meinung:                                                                                                              

Es ist viel passiert in Reneès Leben, zum einen auch dass sie gestorben ist und deshalb halten sie viele für unsterblich, denn sie hat den Kuss eines Untoten überlebt.
Auf ihrer neuen Schule nur für Wächter halten sie alle deshalb für einen Freak und sie seht sich nach Dante und Eleanor und kann sich mit den anderen Mitschülern nicht anfreunden bis auf sie geheimnisvolle Anna. Zusammen versuchen sie das Gehemnis des ewigen Lebens herauszufinden...

Ich habe gerade nochmal meine Rezi zum ersten Tail,gelesen und ich kuss schon sagen, es hat sich nicht voel verändert.

Die erste Hälfte des Buches zog sich nur dahin. Vielleicht hätte der Tod der Lehrerin und ihre Visionen spannend wirken sollen, waren sie für mich aber nicht, auch ohne die Hellseherin wusste ich dass in ihren Visionen die Gegenwart gezeigt wird.

Weil Dante nun auf der Flucht ist bekommen wir ihn nicht oft zu Gesicht und wenn dann auch nur kurz, so kann sich die Liebe zwoschen cen beiden nicht entwickeln und außerdem fühlt sich Reneé auch noch zu Noah, einem Jungen aus ihrer neuen Schule angezogen, obwohl er der Freund von Clementine der Oberzicke ist. Und das spricht nicht gerade von unendlicher Liebe wenn man sich in einen anderen verguckt oder?

Die Charakterentwickling hat mir nicht immer gefallen.
Reneé fand ich am Anfang des Buches einfach nur kindisch, wie sie sich manchmal Verhalten hat, so was macht kein vernünftiges 17 jähriges Mädchen.
Dante ist einfach Dante geblieben, naja wir haben ihn ja nicnt oft gesehen, aber er wirkt blasser als im ersten Band.
Wer mir aber gefallen hat is Anya die geheimnisvolle mit dem komischen Kleidungsstil und einer besonderen Gabe, vielleicht, nein hoffentlich erfahren wir noch mehr von ihr.

Aber wie im ersten Teil nimmt die Spannung in der zweiten Hälfte ihren Lauf.
Wie sie es geschafft hat das Geheimnis der neun Schwestern herauszufinden war einfach Spannung pur, warum kann es nicht das ganze Buch über so sein.

Und das Ende, meine Güte wieder ein toteler Cliffhanger!

Fazit:                                                                                                                    




Träger Anfang, schwache Charakterentwicklung, aber ab dem zweiten Teil war es einfach spannend, trotzdem eher eine Enttäuschung.
Mal sehen ob ich mir den letzten Tail auch zulege...

Mittwoch, 29. August 2012

[Rezension] Godspeed- Die Suche

Eingestellt von Kate am 29.8.12
Reaktionen: 
0 Kommentare






Autor: Beth Revis
Seiten: 458
Preis: 19,95 Euro
Verlag: Dressler
Originaltitel: A Million Suns
-kaufen-







Inhalt:                                                                                                                                                           

Spannung und Gefühl. Nicht von dieser Welt! Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der "Godspeed", immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus, das heißt ihrem freien Willen unterworfen, sind die Menschen an Bord überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe? Der zweite Band der spektakulären Godspeed-Trilogie ist ein Genre-Mix aus Dystopie, Sci-Fi-Thriller und Romantik.

Autor:                                                                                                                                                           

Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei - aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden. Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA.

Meinung:                                                                                                                                                       

Godspeed ist in Aufruhr, denn der Älteste ist gestorben und Junior hat die Drogen abgesetzt. Die Bewohner können so eigenständig danken und fangen an sich dem System zu widersetzen und das kann Junior gar nicht gebrauchen, denn währenddessen gehen er und Amy einer heißen Spur nach, die die Lösung aller Probleme sein soll...

Das Ende des ersten Bandes hat mich einfach sprachlos gelassen. So viele Intrigen, Gehenmisse und Verrate, doch dieses Buch fängt gleich damit an.
Sofort wird man mit schrecklichen Wahrheiten konfrontiert, wobei der erste Teil eher gemächlich anfing, so war ich hier sofort im Geschehen drinnen.

Sowohl Amy als auch Junior haben sich weiterentwickelt, klar, denn auf Junior lastet nun eine sehr schwere Last, die kaum zu ertragen ist. Er versucht es allen recht zu machen, doch das ist unmöglich und fast zerbricht er daran, doch er tut es nicht, das beweist wahre Stärke
Amy hingegen hat sich meiner Meinung nach eher zum Negativen hinbewegt. Im ersten Teil fand ich, war sie ein sehr intelligentes Mädchen, und unschuldig und rein, aber für mich wurde sie immer.... egoistischer im Verlauf des Buches und am Ende hin konnte ich sie gar nicht mehr verstehen.

Der Plot war wie schon gesagt, einfach nur der Hammer.
Die Spannung war kaum zu ertragen, ich wollte so schnell wie möglich den Hinweisen nachgehen, aber natürlich auch gleichzeitig wissen wie es mit den Bewohner der Godspeed weitergeht.
Und die ganzen Enthüllungen, nie wäre ich darauf gekommen, einfach genial.
So war ich ziemlich froh, dass die Beziehung der beiden eher im Hintergrund lag, denn so war mehr Raum für den Plot.

Das Ende, ja das Ende war wirklich schlimm, denn ich will sofort wissen wie es weitergeht, man kann doch nie an SO einer Stelle aufhören und die Leser ein Jahr lang warten lassen!
Ich war entrüstet, aber so muss es manchmal sein.

Fazit:                                                                                                                                                           



Was für eine Fortsetzung, noch spannender als der erste Teil. Habe beinahe nichts anszusetzten, bis auf Amys Charakterentwicklung, die sich hoffentlich im letzten Teil verbessert, auf den ich jetzt schon sehnsüchtig warte.

Dienstag, 28. August 2012

[Rezension] Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Eingestellt von Kate am 28.8.12
Reaktionen: 
0 Kommentare







Autor: John Green
Seiten: 284
Preis: 16,99 Euro
Verlag: Hanser
Originaltitel: The Fault In Our Stars
Gebunden
-kaufen-





Inhalt:                                                                                                                                                         

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.


Autor:                                                                                                                                                         


John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (Hanser, 2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. Inzwischen wird Green mit Philip Roth und John Updike verglichen. Er lebt mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn in Indianapolis. Das Schicksal ist ein mieser Verräter, das in den USA schon vor dem Erscheinen ein Bestseller war, erscheint im Juli 2012 bei Hanser.



Meinung:                                                                                                                                                      

Hazel hat es im Leben gewiss nicht leicht, denn schon seit Jahren leidet sie unter einen unheilbaren Lungenkrebs und wird 24 Stunden am Tag durch eine Beatmungsmaschiene beatmet, doch sie will kein Mitleid. Auch will sie nicht in diese doofe Selbsthilfegruppe zu der ihre Eltern sie zwingen, doch um ihnen einen Gefallen zu tun geht sie hin. Dort lernt sie Augustus kennen, der auch Krebs gehabt hatte, doch nachdem ihm ein Bein amputiert wurde geht es ihm wieder gut. Sie freundeten sich schnell an und Hazel gibt ihm ihr Lieblingsbuch Ein herrschaftliches Leiden zum lesen und auch er findet es gut, doch das Ende fehlt. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Autor des Buches...

Ich kann dieses Buch einfach nicht in Worte fassen, denn alles was ich hier schreibe wird ihm nicht gerecht.
Trotzdem werde ich es versuchen.

Im Internet habe ich schon viel von dem Buch gelesen und meine Erwartungen waren demnach sehr sehr hoch, ich wollte eine gefühlvolle, aber auch witzige und dramatische Geschichte lesen, aber ich bekam mehr, ich bekam Einsicht in die Krankheit, in das Leben und auch vorallem in den Tod.

Die Protagonisten waren so echt und greifbar, alle mit Ecken und Kanten, eigenen Charakterzügen, nicht perfekt, nein, aber für mich waren sie es, sympathisch und einfach nur perfekt.
Hazel ist stark und das muss sie auch sein, alle Charaktere im Buch waren stark, doch ihre Gedanken haben mir verraten, dass sie auch schwach ist unendlich schwach tief innen drinnen.
Augustus, ach Augustus, genauso stark wie Hazel, vielleicht noch stärker, selbstverliebt, sarkastisch, und humorvoll, Wie werde ich dich vermissen, euch alle vermissen.

Der Schreibstil des Autor, zum dahinschmelzen, wirklich. Man könnte wirklich jeden Satz zitieren, denn der Autor legt solche Wahrheit in seine Worte, ich musste manche Passegen mehrmals lesen um diese Wahrheit zu erkennen, grandios. Doch hat der Autor viele Facetten, so musste ich beispielsweise nicht nur nachdenken, nein, lachen und weinen, manchmal auch alles zugleich.

>>Hallo Hazel, wie geht`s dir so?<<
>>Gut. Seid dem du blind bist, bin ich extrem schön geworden.<<
>>Darauf wette ich.<<
Seite 122
 
In jeder Krebs-Broschüre oder Website oder Infoseite zu dem Thema Krebs werden Depressionen als Nebenwirkung von Krebs genannt. Doch in Wirklichkeit sind Depressionen keine Nebenwirkungen von Krebs. Depressionen sind eine Nebenwirkung des Sterbens.
Seite 9
 
Fazit:                                                                                                                                                           



Ein Buch, das einen sprachlos lässt, nachdenklich mach und von dem man einiges Lesen kann. Danke John Green für dieses wunderbare Geschenk!
Solch Tiefe habe ich lange nicht mehr gelesen, ein wunderbares Buch, das wirklich jeder gelesen haben muss!

Montag, 27. August 2012

[Rezension] Die Erwählte

Eingestellt von Kate am 27.8.12
Reaktionen: 
1 Kommentare


Autor: Erica O`Rourke
Seiten: 414
Preis: 9,99 Euro
Verlag: blanvalet
Originaltitel: Torn
Broschiert
-kaufen-










Inhalt:                                                                                                                                                          

Zwei Männer. Zwei Welten. Eine Entscheidung.

Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern …

Autor:                                                                                                                                                         


Erica O'Rourke liest alles, was sie in die Finger bekommt – auch die Rückseite von Müslipackungen. Beim Schreiben jedoch konzentriert sie sich nur auf ihre große Leidenschaft: die Fantasy. Ihre Heldinnen sind Mädchen, die sich gerade in die Jungen verlieben, von denen sie sich fernhalten sollten, die lernen, selbstständig zu sein und die ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Erica O'Rourke lebt mit ihrem Ehemann und drei Töchtern in der Nähe von Chicago.








Meinung:                                                                                                                                                          

Mo wacht im Krankenhaus auf und weiß sofort etwas schreckliches ist mit ihrer besten Freundin Verity passiert, doch keiner will ihr genau sagen was, doch da tauscht plötzlich Luc auf und erzählt ihr, dass Verity ermordet wurde. Ja, Verity wurde ermordet und Mo war dabei und ist entkommen, doch wer sind die Mörder? Mo setzt alles daran sie zu finden und Verity zu rächen, doch sie braucht Hilfe von Luc, der eine ganz andere Welt mit sich bringt, doch erstmal muss sie ihrem Bodygard Collin entkommen und das wird nicht leicht.....

>> Du willst Gerechtigkeit. Aber es ist schwer, sich auf Gerechtigkeit zu beschränken und nicht stattdessen Rache zu nehmen.<<
>>Gibt es da einen Unterschied?<<
>>Gerechtigkeit besteht darin , sie für Veritys Schmerz bezahlen zu lassen. Rache bedeutet, sie für deinen Schmerz bezahlen zu lassen.<<
>>Ich will beides.<<
Seite 88 

Mo fand ich ganz ok, sie ist der Inbegriff eines braven katholischen Mädchens, aber das will sie nicht mehr sein, alles was sie will ist Veritys Mörder finden und das finde ich wirklich tapfer von ihr. Sie schreckt vor nichts zurück, noch nicht mal vor dem Tod.
Luc ist der typisch geheimnisvolle und düstere Typ, leider habe ich sonst nicht viel von ihm gesehen, er bleibt also etwas oberflächlich, hoffentlich ändert sich das noch im laufe der Zeit.
Komisch, genau das gleiche kann ich auch über Collin sagen, oberflächlich und ein wenig düster und geheimnisvoll, war das beabsichtigt?
Ich finde es auf jeden Fall nicht so toll.

Der Anfang war ehrlich gesagt recht bescheiden und es ist relativ wenig passiert, doch zur Mitte hin hat mich die Story einfach total mitgerissen und es gab keinen Halt mehr.
Die Spannung war unglaublich und die neue Welt von Erica O´Rourke, war faszinierend und magisch,
die Prophezeiung, die Sitten einfach alles.

Wie alle ahnen wird es eine Dreiecksbeziehung geben, doch diese ist eigentlich gar nicht so schlecht, denn ich weiß nicht sofort mit wem Mo zusammenkommen wird, denn in den meisten Fällen weiß man das ja schon vorher und das finde ich nunmal wirklich ätzend, wir können also noch hoffen.

Zum Ende hin gab es eine sehr unerwartete Überraschung und eine überraschende Wendung, die ich beide sehr gelungen fand, allgemein das Ende war gut, kein Cliffhanger, sondern rund, aber mit sehr viel Stoff für den nächsten Band!

Fazit:                                                                                                                                                         

 
Anfangs etwas träge und die Charaktere könnten noch etwas mehr ausgebaut werden, aber ansonsten super Plot, spannende Welt mit ihren eigenen Regeln und eine Dreiecksbeziehung die nicht offensichtlich ist.
ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

Sonntag, 26. August 2012

[News] Mole ist bei MIR!

Eingestellt von Kate am 26.8.12
Reaktionen: 
1 Kommentare
Hi Leute!

Gestern war ich total aufgedreht!
Warum, weil Mole bei mir eingetroffen ist^^
Und gerade zum richtigen Zeitpunkt, denn ich habe ein wunderschönes Buch gelesen, das ich dann auch in Mole verewigt habe:















Danach wollte sie es doch tatsächlich selber lesen:















Und sie hat es sich in meinem Regal gemütlichgemacht.^^
Sieht noch ziemlich leer aus, umsomehr Platz für neue Bücher!
















Und zum Schluss:
DANKE!!!
Kossi für diese tolle Aktion und dass ich daran teilnehmen konnte!

[Hörrezension] Schweig still süßer Mund

Eingestellt von Kate am 26.8.12
Reaktionen: 
1 Kommentare





Autor: Janet Clark
Dauer: 321 Min
Verlag: Goya libre
Gelesen von: Lisa Hagmeister
                      Katja Danowski
                      Florens Schmidt
-kaufen-




Inhalt:                                                                                                                                                          

Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahegebracht. Zu nah ...
Das gleichnamige Buch ist im Loewe Verlag erschienen.



Autor:                                                                                                                                                          

Janet Clark, geboren 1967, lebte in England, Frankreich, Belgien und Deutschland, was ihr die Gelegenheit gab, viele unterschiedliche Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst im Europäischen Parlament in Brüssel, dann als Universitätsdozentin, Geschäftsführerin und Marketing-Leiterin in England und Deutschland.
Schon als Kind traf man Janet Clark selten ohne Buch an, ihre ersten Geschichten schrieb sie mit zwölf Jahren. Dann folgte eine lange Pause; erst nach der Geburt ihres ältesten Sohnes begann sie wieder Geschichten zu verfassen, vorwiegend heitere Geschichten für ihre Familie.

Meinung:                                                                                                                                                     

Janas beste Freundin Ella ist plötzlich verschwunden und keine hat eine Ahnung wo sie sein mag, doch die Polizei will Jana nicht helfen. So beschließt Jana mit ein paar Freunden die Suche allein in die Hand zu nehmen und entdecken Wahrheiten, mit denen keiner gerechnet hat, besonders nicht Jana.
Elle scheint nicht die zu sein, die sie vorgibt  zu sein und Jana verliert die Hoffnung....

Da ich schon viel gutes über dieses Buch gehört habe waren meine Erwartungen sehr hoch, die aber leider nicht erfüllt wurden...
Man kann schon sagen, dass ich seit der ersten Minute auf Kriegsfuß mit dem Hörbuch stand, denn die Haupterzählstimme, die Stimme von Jana hat mir ganz und gar nicht gefallen.
Sie war so monoton und gelangweilt, hatte keine Höhen und Tiefen, es war einfach schlimm das anzuhören.

Natürlich war so auch mein Eindruck von Jana etwas ins Negative gezogen, aber auch ihre Taten erwiesen sich nicht immer als intelligent, so hatte ich das Gefühl, dass sie irgendwie dumm war und als ich hörte, dass sie sitzengeblieben war, verstärkte das nur noch meinen Eindruck, doch als zum Schluss ihre Vergangenheit aufgedeckt wurde konnte ich sie besser verstehen, trotzdem war sie mir nicht ganz sympathisch.
Auch die anderen Charaktere hatten mir zu wenig Tiefe und Charakter, leider.

Der Plot war eigentlich ziemlich gut, ich habe nie eine genaue Ahnung gebhabt, wer der Entführer sein mag, denn ich habe einfach alle verdächtigt, so war auch der wahre Entführer bei meinen Verdächtigen dabei, aber im Laufe des Buches, wird es schon ziemlich klar, wer der Entführer ist.
Die Geheimnisse die Jana lüftet waren allesamt miteinander verknüpft und naja, manchmal wusste ich es schon früher als Jana, und das war dann auch ein wenig negativ, aber insgesamt waren die Enthüllungen schon sehr überraschend und einleuchtend.

Das Ende hat mir sehr gefallen, denn solche Art von Enden liebe ich.
Es ist irgendwie offen, aber irgendwie auch nicht.^^


Fazit:                                                                                                                                                           



Wäre die Stimme nicht gewesen hätte mir das Hörbuch wesentlich besser gefallen, denn der Plot war nicht schlecht, spannend und geheimnisvoll, wenn auch an manchen Stellen ein wenig vorhersehbar.
An den Charakteren hätte man Meiner Meinung nach noch feilen müssen, aber insgesamt, eine recht solide Geschichte


Samstag, 25. August 2012

[Rezension] Kirschroter Sommer

Eingestellt von Kate am 25.8.12
Reaktionen: 
1 Kommentare







Autor: Carina Bartsch
Seiten: 455
Preis: 16,90 Euro
Verlag: Schandtaten Verlag
Taschenbuch
-kaufen-










Inhalt:                                                                                                                                                            

Die erste Liebe vergisst man nicht ... Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas Schwarz – der Mann mit den türkisgrünen Augen und die Verkörperung all dessen, wovor Mütter ihre Töchter warnen. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv. Sie hasst ihn, aus tiefstem Herzen, und trotzdem ist da immer dieses Kribbeln in ihrem Bauch, sobald sie in seiner Nähe ist. Höchste Zeit die Handbremse zu ziehen, findet Emely, und lenkt ihre Aufmerksamkeit daher auf Luca, den anonymen E-Mail-Schreiber, der ihr mit sensiblen und romantischen Nachrichten die Zeit versüßt. Doch wer verbirgt sich hinter dem Mann ohne Gesicht? Und was steckt wirklich hinter Elyas‘ Absichten?

Autor:                                                                                                                                                           

Mein Name ist Carina Bartsch, geboren 1985 im fränkischen Erlangen. mehr

Meinung:                                                                                                                                                            

Emelys beste Freundin zieht zu ihr nach Berlin, eigentlich ein Grund zu feiern oder? Nein, denn sie wohnt nun bei ihrem dämlichen Bruder, den Emely wohl oder über zu Gesicht bekommt, wenn sie Alex besucht. Seid Jahren schon versucht sie ihm aus dem Weg zu gehen, denn sie will ihre Vergangenheit hinter sich lassen.
Nun leichter gesagt als getan....

Ok, ich weiß gar nicht wo ich mit dem Lob anfangen soll.....

Erstens die Charaktere:
Emely ist klug, eine starke Persönlichkeit, die zum dem steht was sie sagt und immer eine schlagfertige Antwort parat hat und ihre Gedankengänge! Einfach zum weglachen. ja , ich liebe ihren Humor einfach.
Genauso toll ist auch Elyas, was für ein Name!
Immer lustig drauf, sarkastisch und eine echte Nervensäge, aber ab und zu erblickt man den netten, süßen Elyas und dann wird mein Herz weich wie Butter....
Die Nebencharaktere wie Alex oder Sebastian haben mir auch allesamt sehr gut gefallen!

Der Schreibstil von Carina Bartsch ist wie schon gesagt total lustig, aber auch sehr flüssig zu lesen.
Die Wortgefechte zwischen den beiden sind einfach legendär, das muss man einfach erlebt haben.

Die Story hat zwar keine Fantasyelemente, ist jedoch trotzdem magisch und lässt einen nicht mehr los und das ist es was ich an einem Buch liebe, wenn es mich fesselt.
Es war keine Sekunde lang langatmig oder gar langweilig, was ich sehr zu schätzen weiß, denn das erlebt man nicht sehr oft, jedes einzelne Wort habe ich verschlungen.
Die Chemie der beiden Protagonisten kann man einfach nicht in Worte fassen, man konnte sie förmlich spüren!

Ich war so besessen von dem Buch, dass ich es zweimal HINTEREINANDER gelesenen habe!

Das Ende war kein richtiger Cliffhanger aber trotzdem grausam.
Natürlich habe ich schon die Leseprobe am Ende des Buches und die zwei auf ihrer Website (www.carinabartsch.de) ausgelesen und kann es kaum erwarten!
Der zweite Teil kommt im Herbst als e-book heraus, aber ich werde wohl noch bis zum Taschenbuch warten...

 Fazit:                                                                                                                                                           


Eigentlich habe ich überhaupt nichts an dem Buch auszusetzen.
Geniale Charaktere, witziger Schreibstil, spannender und flotter Plot, was will man mehr?
Ach ja DIE FORTSETZUNG!
Carina Bartsch sprengt mein Bewertungssystem!

Freitag, 24. August 2012

[Hörrezension] Shades of Grey

Eingestellt von Kate am 24.8.12
Reaktionen: 
0 Kommentare

Autor: E. L. James
Laufzeit: 1.050 Minuten
Preis: 12,95 Euro
Verlag: Hörverlag
Originaltitel: 50 Shades of Grey
Gelsen von Merete Brettschneider
-kaufen-











Inhalt:                                                                                                                                                          

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht...

Autor:                                                                                                                                                          

Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war – bis vor kurzem – Angestellte eines TV-Senders in London. Ihre "Shades of Grey"-Trilogie erschien zunächst in einem kleinen australischen Verlag und wurde durch reine Mundpropaganda zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in zahlreiche Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London.

Meinung:                                                                                                                                                          

Ana ist schüchtern lieb und eher eine kleine graue Maus, nicht so wie ihre beste Freundin Kate, doch ausgerechnet sie muss für Kate einspringen und ein Interview mit einen der erfolgreichsten Unternehmer machen, das kann ja nur schiefgehen.
Aber es kommt, was Ana sich nie zu träumen gewagt hat, sie verliebt sich in den geheimnisvollen Unternehmer Christian Grey, doch de scheint nicht wie alle anderen zu sein.
Auf was hatte sich Ana da eingelassen?

Natürlich war ich sehr gespannt auf die Geschichte, bin aber ohne irgendwelche Erwartungen rangegangen, jetzt kann ich aber folgendes sagen:
Es war OK.

Zuerstmal muss ich unbedingt die Leserin loben, die ihren Job wirklich erstklassig gemacht hat, alle Charaktere hatten eine andere "Stimme" oder besser gesagt Stimmlage und ja nach Situation haben sie sich verändert.

Ana hat mir als Charakter überhaupt nicht gefallen, zu schwach, kein eigener Charakter, kein Selbstbewusstsein, einfach nichts. Sie war wirklich ein Stereotyp der schrecklichsten Sorte, schon des öfteren wollte ich sie anschreien, wie dumm sie eigentlich ist, aber sie wird ja auch als ziemlich schlau dargestellt....
Zum Ende hin hat sie mir aber gefallen, oder eher ihre Entscheidung hat mir gefallen.
Christian ist etwas besser, aber nur ein wenig.
Bis zum Schluss habe ich ihn nie richtig verstanden warum er diese schrecklichen Gewohnheiten hat, aber vielleicht war es auch so beabsichtigt, wenigstens hatte er ein kleinen wenig mehr Charakter und vorallem eine gesunde Portion Selbstbewusstsein, das muss man ihm lassen.

Da es ein ungekürztes Hörbuch war, hat es sich wirklich laang gezogen, ich saß mehre Wochen an diesem Hörbuch, klar, dass es ein paar Mal ein wenig langweilig geworden ist.
Die Story ist eigentlich recht gut gewesen, nichts außergewöhnlich gutes aber auch nichts schlechtes, nichts was mich jetzt umgehauen hätte.

Ach ja, vielen von euch sind ja die ständigen Wiederholungen aufgefallen, so mir natürlich auch, am Anfang haben sie mich gestört, aber danach ging es eigentlich ganz gut. Mir hat auch die Idee mit dem "Unterbewusstsein" und der "inneren Göttin" gefallen, so eine Art Engelchen Teufelchen, bloß die Umsetzung war dürftig, man hätte andere Formulierungen finden müssen.

Das Ende hat mir wie schon gesagt sehr gefallen, endlich mal eine gute Entscheidung von Ana, aber ich glaube diese Entscheidung wird nicht lange halten. Kein Cliffhanger, sondern in schönes rundes Ende!

Fazit.                                                                                                                                                            
 
 
Ich weiß nicht warum diese Geschichte eine Fanfiktion zu Twilight sein soll, denn ich sehe so gut wie keine Zusammenhänge. Die Charaktere sind die meiste Zeit wirklich unerträglich, die Story normal und der Schreibstil dürftig, nicht mit dem von Stepanhie Meyer zu vergleichen.
Eigentlich nur zwei Punkte, aber Dank der wundervollen Lesestimme schlussendlich noch der dritte




Mittwoch, 22. August 2012

[News] Ich bin bald wieder zu HAUSE!

Eingestellt von Kate am 22.8.12
Reaktionen: 
0 Kommentare
Hi Leute!                                                                                                                                                    

Morgen Abend fliege ich wieder nach Deutschland!
Ich kann es kaum erwarten obwohl es hier in Amerika natürlich auch richtig toll war..., aber zu Hause ist es halt am schönsten.

Natürlich habe ich viel nachzuholen.
Euch erwarten Rezensionen zu:


  • Shades of Grey
  • Schweig still süßer Mund
  • Kirschroter Sommer
  • Across the Universe

Und vielleicht noch zu Die Erwählte. Mal sehen ob ich es im Flugzeug auslesen kann.

Meine Nachbarin hat mir schon berichtet dass einige neue Bücher gekommen sind und ich kann es kaum erwarten sie zu lesen!

Natürlich werde ich auch einen Ferienbericht schreiben mit viiielen Fotos!

Grüße!!!
Kate

Sonntag, 19. August 2012

[News] Dealmelder Gewinnspiel

Eingestellt von Kate am 19.8.12
Reaktionen: 
2 Kommentare
Hi!                                                                                                                                                              


Gerade habe ich ein neues Gewinnspiel gefunden:
Und zwar bei dealmelder. Für Infos klickt einfach hier:
Gewinnt einen 15 Euro Amazon Gutschein!

Natürlich gibt es ein paar Bedingungen:

  1. Du musst eine Website besizten
  2. Der Blog/ Website muss mindestens ein halbes Jahr alt sein
  3. Er muss regelmäßig geführt werden
  4. Er darf keine rassistischen oder nicht jugendfreie Inhalte besizten
  5. Man muss SELBER einen Eintrag über dealmelder.de schreiben
Na dann werde ich das mal tun                                                                                                                 

Dealmelder ist eine Internetseite die euch über günstige Angebote informiert.
Meiner Meinung nach ist sie sehr Übersichtlich gestaltet.
Es gibt eine Schnellauswahl, bei der ihr zu den aktuellen Deals, den HOT Deals den Gutscheindeals und den Gratis Deals kommt.

Auch sind in der Sidebar alle Kategorien aufgelistet, was die Suche erheblich erleichtert.

Aber ich denke ich habe genug geredet bzw. geschrieben, schaut doch einfach selbst vorbei!

Samstag, 18. August 2012

[News] Neuer Panem Schuber

Eingestellt von Kate am 18.8.12
Reaktionen: 
1 Kommentare


Sieht meiner Meinung nach nicht so gut aus wie der andere, wegen den Farben.
Aber wer ihn sich kaufen will
HIER !
Kostet genausoviel wie der anderen Schuber.
Kommat aber erst im November heraus, weiß aber nicht ob er limitiert ist, aber sind sie das nicht alle?

Donnerstag, 16. August 2012

[News] Was bitte schön soll das sein?!?!

Eingestellt von Kate am 16.8.12
Reaktionen: 
6 Kommentare


Ich habe so im Internet herumgestöbert und DAS gefunden!
Ist es das was ich glaube? Eine Fortsetzung???
Bitte!
Ich bin jetzt ganz aus dem Häuschen, denn sind das da Babywölfe auf dem Cover? Sind das ihre KINDER?!
Wer Informationen hat, KOMMENTIEREN!










Als wäre das nicht genug, was bitteschön ist denn das?!
Ist es die CD?
Wo kann man sie kaufen, oder kann ich sie mir irgendwo anhören?
Habe mich immer schon gefragt wie sich das Lied anhört....
Wer auch hier Infos hat: KOMMENTIEREN!

Dienstag, 14. August 2012

[Rezension] In deinen Augen

Eingestellt von Kate am 14.8.12
Reaktionen: 
2 Kommentare


Autor: Maggie Stiefvater
Seiten: 495
Preis: 18,90 Euro
Originaltitel: Forever
Verlag: script5
Gebunden
-kaufen-





Inhalt:                                                                                                                                                         


Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace Rückkehr aus dem Wald. Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel seine Familie zu retten. Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben. In deinen Augen ist der dritte Band einer Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten Nach dem Sommer und Ruht das Licht .

Autor:                                                                                                                                                          



Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden - zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.

Meinung:                                                                                                                                                    


Grace ist weg und Sam ist am Boden zerstört, da er ständig in Sorge lebt, Grace könnte sterben, außerdem muss er sich auch noch um Cole kümmern, und der macht es ihm nicht gerade leicht.
Cole versucht alles, um ein Gegenmittel herzustellen und scheut vor nichts zurück auch nicht vor dem Tod, werden sie es schaffen? Gibt es ein Happy End für alle?

Maggie Stiefvater hat mich mit ihren Erstlingswerken Lamento und Ballade nicht gerade überzeugt, doch die Mercy Falls Reihe ist einfach eine ganz andere Dimension.
Der Schreibstil ist einfach unglaublich.
Da sehr häufig die Erzähler wechseln hat man ja verständlicherweise Angst man könnte nicht wissen wer denn gerade "Ich" ist, aber nicht bei Maggie Stiefvater. Schon am Schreibstil oder an den Gedankengängen erkennt man wer wer ist und das ist einfach nur faszinierend.
Das nenne ich wahre Kunst.

Apropo Charaktere, die waren einfach genial. Ich hatte mich ja schon im ersten Band mit Grace und Sam angefreundet, weil ihre Liebe zueinander einfach rein und realistisch wirkten. Sie war zwar ziemlich kitschig, aber glaubwürdig kitschig.
Die Nebenfiguren, Cole und Isabell gefallen mir jedoch fast schon besser, obwohl wir Cole ja nicht allzulange kennen.
Ich mag ihre Art, sie sind ganz anders als Grace und Sam, etwas komplizierter und eher dunkler, aber das macht sie umso sympathischer.

Zum Cover muss man hier auch etwas sagen, denn sowohl die deutschen, als auch die Originalcover sind einfach nur wunderschön, romantisch und verschnörkelt und passen perfekt zur Geschichte.
Leider stehen sie nicht so schön nebeneinander bei mir im Regal, weil ich die ersten zwei in englisch habe, aber den dritten auf Deutsch, aber das ist mir egal.

Dank dem hervorragenden Schreibstil flossen die Seiten nur vor sich hin, aber im Nachhinein muss ich sagen, dass in der ersten Hälfte nicht allzuviel passierte, aber das ist kein Nachteil, zwar war nicht viel Aktion dabei, aber umsomehr Gefühl.

Das Ende war zu meine vollsten Zufriedenheit.
Ohne das ich es wusste habe ich mir es irgendwie genauso vorgestellt, es kam mir einfach richtig vor, wie wahrscheinlich vielen von euch auch.


Fazit:                                                                                                                                                           



Maggie Stiefvater überzeugt mit ihrem genialen Schreibstil, der flüssig, fesselnd und einfach nur magisch sind.
Die Charaktere werden auch immer sympathischer, vom Buch zu Buch. Eigentlich habe ich gar nichts auszusetzten, ein gelungener Abschluss einer wundervollen Trilogie!
Danke Maggie Stiefvater, es tat gut endlich mal wieder ein gutes Buch zu lesen!

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos