Dienstag, 31. Januar 2012

[Rezension] Der Kuss des Tigers

Eingestellt von Kate am 31.1.12
Reaktionen: 
Autor: Colleen Houck
Seiten:540
Preis: 16,99
Verlag: Heyne
Originaltitel: Tiger`s Curse
Genre: Fantasy, Romance, Märchen
Teil einer Reihe
-kaufen-






Inhalt:

Eine Liebe für die Ewigkeit

Nie im Leben hätte die achtzehnjährige Kelsey Hayes gedacht, dass sie einmal nach Indien reisen würde. Und schon gar nicht mit einem Tiger als Reisegefährten! Doch ihr Ferienjob im Zirkus Maurizio verändert ihr Leben ein für alle Mal, denn dort begegnet sie Ren, dem majestätischen weißen Tiger. Sofort spürt Kelsey, dass zwischen ihr und dem Tiger eine ganz besondere Verbindung besteht.
Als sie gebeten wird, Ren nach Indien zu bringen, um ihn dort auszuwildern, zögert sie keine Sekunde, ihren Schützling zu begleiten. In dem fremden Land angekommen, erfährt sie, dass Ren ein tragisches Geheimnis verbirgt: Er ist ein verwunschener indischer Prinz, der einst von einem mächtigen Magier dazu verdammt wurde, sein Leben als Tiger zu verbringen.


Autor:

Colleen Houck studierte an der University of Arizona und arbeitete siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache, bevor sie beschloss, sich dem Schreiben zu widmen. Ihr erster Roman Kuss des Tigers erschien zunächst als E-Book im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leserinnen und Leser im Sturm und belegte wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste. Die Autorin lebt gemeinsam mit ihrem Mann in Salem, Oregon.


 
 
 
 
 
 
Cover:
Originalcover
Das Cover ist einfach nur wunderschön. Die Verschnörkelungen am oberen Rand haben sich leicht heraus und schimmern mit einem metallischen Effekt.
Die Ornamente passen auch sehr zum Buch, da sie mich an Indien erinnern.
Der Tiger in der Mitte passt natürlich auch perfekt und sieht wirklich Hammer aus. Ich denke nicht, dass es eine Fotografie ist, sondern ein Bild, ein wirklich perfektes Bild. Die kobaltblauen Augen des Tigers stechen heraus, doch nicht zu sehr. Allgemein ist es in sich ein sehr rundes Bild und macht Lust auf mehr.
Obwohl es es Originalcover übernommen wurde finde ich das deutsche besser. Ich weiß nicht warum, vielleicht gefällt mir der pinke Schriftzug besser, aber es ist natürlich im Original auch fantastisch!
Meinung:
Wie man festgestellt hat fand ich das Cover ja schon genial, aber das was innen drinnen steckt ist sogar noch um vieles besser! Schon nach den ersten beiden Kapitel habe ich gemerkt, "Ja, das wird richtig toll!".
Bei manchen Büchern merke ich das sofort, weil mich einfach der Schreibstil gefällt und .... das Buch hatte halt das gewisse etwas.
Die Protagonistin Kelsey (wunderschöner Name) hat gerade die High School absolviert und ist nun auf der Suche nach einem Job, um ihr College zu finanzieren, denn sie will ihre Pflegeeltern nicht unbedingt um Geld bitten. Ihr wurde ein 2 wöchiger Job im Zoo angeboten in dem sie sich um den Kartenverkauf und anscheinend auch um einen Tiger kümmern musste.
Tiger waren ok, solange kein Elefantenmist im Spiel war konnte Kelsey alles aushalten.
Es war ein recht harter Job, denn sie musste früh aufstehen und bei den Vorbereitungen helfen und zum Schuss noch den ganzen Zirkus aufputzen, doch es hatte sich gelohnt, denn die Show war unglaublich. Besonders der Tiger hatte Kells auf merkwürdige Weise gefesselt.
Und schon am zweiten Tag durfte sie Dhiren, den Tiger füttern.
Sie mochte seine Anwesenheit und von da an ging sie immer zu ihm, wenn sie frei hatte und las ihm aus Gedichtbändern vor oder schrieb Tagebuch.
Auch wenn bis dahin nichts "außergewöhnliches" passierte
 war es dennoch sehr interessant, denn Kelsey war einfach sympathisch und ihre Gedankengänge haben mir sehr zugesagt. Sie war schlau und hatte Charakter und das gefiel mir.
Die Atmosphäre zwischen ihr und dem Tiger war sehr schön beschrieben. Es war jetzt nicht so "Sie sah ihn und ein Blitz schlug in ihr Herz.....", es war besonders, aber sehr glaubwürdig.
Auch die anderen Leute im Zirkus waren sehr nett, sodass ich die Zeit im Zirkus mir Kelsey richtig genossen hatte.
Als ihr Job sich dem Ende zuneigt, soll Ren verkauft werden und in ein Reservat in sein Heimatland Indien geflogen werden. Einerseits freute sich Kelsey, doch andererseits wollte sie Ren nicht verlassen, da kam es ihr nur recht, dass der Käufer Mr. Kadam sie fragte, ob sie bereit wäre Ren nach Indien zu begleiten. Nach einiger Überlagzeit willigte sie erfreut ein.
Mr. Kadam war mir sofort beim ersten Satz, der aus seinem Mund kam sympathisch. Er war einfach warm, nett und großväterlich. Ich hatte aber am Anfang geglaubt, dass er böse sei, doch ......
Der Flug war sehr interessant und gut beschreiben. Man erfährt bei den Gesprächen zwischen Kelsey und Mr. Kadam sehr viel über Indien und noch einiges mehr....
In Indien angekommen wird Kelsey mit Ren in einem Transporter zum Reservat gefahren, während Mr. Kadam noch geschäftlich etwas zu tun hat.
Auf dem Weg beschloss Kelsey etwas zu essen und ging in ein Lokal und als sie wieder hinauskam war der Wagen samt dem Fahrer weg, nur Ren stand noch da...
Bis jetzt war die Geschichte sehr schön be- und geschrieben, doch jetzt fängt es richtig an. Da Kelsey nun auf sich allein gestellt ist , hat sie keine Ahnung wohin sie gehen soll und landet im Jungel. Dort findet sie ein Geheimnis, das sie richtig schockt und das schlimmste ist, sie ist Teil des Geheimnisses...
In den nächsten 400 Seiten stehen Ren und Kelsey zusammen einige gefährliche und teils eklige Gefahren durch und immer finden sie neue Hinweise, die ihnen helfen wird den Fluch von Ren zu lösen. Und die Aufgaben haben es echt in sich. Ich glaube sie sind gefühlte 100x knapp dem Tod entkommen....
Wie der Titel schon sagt, ist es auch eine Liebesgeschichte, und zwar zwischen Kelsey und Ren. Es ist die ungewöhnlichste Beziehung von der ich je gelesen habe ( Mensch + Tier) aber für mich auch einer der besten. Sie ist einfach nur zum dahinschmelzen.....
Ich bin eigentlichn nur noch Fleisch und Knochen der auf dem Boden robbt so süß waren die beiden, doch natürlich hat auch dieses paar Probleme. Zumal Ren ja zu 80% des Tages nicht zu Kelseys Rasse gehört, doch das stört sie eigentlich nicht so sehr. Es ist nur, dass sie denkt er habe sich nur in sie verliebt, weil er ansonsten keine anderen Frauen kennt, doch da liegt sie richtig daneben.
Das Ende hatte einen kleinen Cliffhanger, der gerade so schlimm war, dass man es aushielt und nicht vor Wut stirbt oder so^^. Es war recht rund, aber macht Lust auf mehr, hoffentlich bald, sehr bald ( ungeduldig)
Fazit:
Romantisch, märchenhaft, spannend, Suchtgefahr
(eigentlich 6)
 
 
 
 
 
 
Reihe
1. Der Kuss des Tigers
2.Der Pfad des Tigers (19. Juni) (engl. Tiger`s Quest)

1 Kommentare:

Steffi on 31. Januar 2012 um 22:41 hat gesagt…

Das Buch hört sich wirklich gut an. :)
Schöne Rezi!
Lg Steffi

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos