Sonntag, 11. November 2012

[Rezension] Der Beobachter

Eingestellt von Kate am 11.11.12
Reaktionen: 
2 Kommentare




Autor: Charoltte Link
Seiten: 652
Preis: 9,99 Euro
Verlag:blanvalet
Broschiert
-kaufen-








Inhalt

Fesselnd, abgründig, raffiniert

Er beobachtet das Leben wildfremder Frauen. Träumt sich an ihre Seite, in ihren Alltag. Identifiziert sich mit ihnen und will alles von ihnen wissen. Als Beobachter. Auf der Flucht vor seinem eigenen Dasein, das aus Misserfolgen besteht. Nur aus der Ferne liebt er die schöne Gillian Ward. Die beruflich erfolgreiche Frau, glücklich verheiratet, Mutter einer reizenden Tochter, wird von ihm über die Maßen idealisiert. Bis er zu seinem Entsetzen erkennt, dass er auf eine Fassade hereingefallen ist. Denn nichts ist so, wie es scheint. Gleichzeitig schreckt eine Mordserie die Menschen in London auf. Die Opfer: alleinstehende Frauen. Auf eine rachsüchtige, sadistische Weise umgebracht. Die Polizei sucht einen Psychopathen. Einen Mann, der Frauen hasst.


Autor
 
Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre psychologischen Spannungsromane sind internationale Bestseller, zuletzt eroberte der Roman Das andere Kind einmal mehr den Spitzenplatz der SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 20 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Verfilmungen werden im Fernsehen mit enorm hohen Einschaltquoten ausgestrahlt.
 
Meinung

Ein Intellektueller, dachte John, Gott sei Dank
(Seite 575)
In London läuft ein Mörder herum und tötet Frauen mit unbändigem Hass, aber wer? Und vorallem Warum? Die Polizei tappt im Dunkeln, denn die zwei Frauen scheinen keinen Zusammenhang zu haben, doch dieser Fall dringt tiefer ein als Gedacht, lockt sie zu Menschen, von denen sie nie geglaubt haben sie könnten etwas damit zu tun haben.

Das war mein erster Roman von Charlotte Link, der Autorin, die immer in den Top 10 ist und ich muss ehrlich sagen, ich bin positiv überrascht.
Dieses Buch habe ich ausgeliehen und wollte es lange Zeit gar nicht anrühren, die vielen Seiten, das nicht allzuansprechende Cover, aber davon darf man sich nicht abschrecken lassen.

Erster Eindruck
Mein Erster Eindruck war zweigespalten.
Der Prolog, oder besser gesagt, der letzte Satz des Prologs, hat mich umgehauen, es ist glaube ich der beste Prolog, den ich jemals gelesen habe, einfach der Hammer, Charlotte Link hatte mich in ihrer Hand.
Danach ging es dramatisch den Bach runter, denn die ersten 50-100 Seiten waren eine Qual, wegen den vielen Charakteren.
Ich stürze mich also in die Geschichte und muss feststellen, dass fast jedes Kapitel die Charaktere wechseln, kaum hatte ich mich bei den einen einigermaßen gemütlichgemacht und sie kennengelernt Schwups landete ich ganz wo anders und konnte mich von neuen orientieren.
Es war einfach schrecklich und das ging fast 100 Seiten lang so.

Spannung, Spannung, Spannung
Nachdem (endlich) alle Charaktere vorgestellt wurden, konnte ich mich nun auf die Geschichte konzentrieren und die war wahrhaft spannend.
Jeder der Charaktere war sehr eigen und authentisch, obwohl ich manche gar nicht verstehen konnte, ihre Taten fand ich einfach absurd und wollte sie anschreien, aber das steht ja für die Authenzität der Charaktere, sie waren so real, dass ich sie anschreien wollte.

Ich kann eigentlich nicht allzuviel von der Story erzählen, nur, dass ich so gar nicht mit dem Ende gerechnet habe. In meinem Kopf habe ich mir einen Täter herausgepickt, der naja, ich fand es zum Schluss einfach nur noch lächerlich, das jemals gedacht zu haben.
Alle tausend Charaktere kommen zum Schluss zusammen und s passte alles, nur man hat es einfach nicht gesehen.

Der Schreibstil war ok, Er-Perspektive, was ich ja nicht so mag, aber wenigstens spannend Geschrieben, meistens, aber an manchen Stellen hätte man sich Beschreibungen sparen können. Es war also gelegentlich langatmig, aber nicht allzusehr.

Fazit



Der Anfang war für mich sehr unangenehm aber spätestens auf Seite 100 kam es so richtig in Fahrt. Die Story war der Hammer, spannend bis zum Ende, das völlig unerwartet ist.
Die Charaktere, auch wenn es sehr viele waren, nicht unbedingt alle sympathisch, jedoch authentisch und real. Es wird nicht mein letzter Charlotte Link bleiben!

Samstag, 10. November 2012

[Rezension] Die Verratenen

Eingestellt von Kate am 10.11.12
Reaktionen: 
0 Kommentare





Autor : Ursula Poznanski
Sprecher: Julia Nachtmann
Dauer: 349 min
Verlag: Goya libre
OT:--
-kaufen-



Bildquelle http://www.ursula-poznanski.de/hoerbuecher.cfm?hb=1







Klapptext

Ria, bisher privilegiert und abseits der kalten Außenwelt aufgewachsen, wird mit fünf weiteren Studenten auf eine Reise geschickt, die in den Tod führen soll. Angeblich sind sie an einer Verschwörung beteiligt, doch keiner von ihnen weiß etwas darüber. Einer feindlichen Welt ausgesetzt und mit der neuen, gefahrvollen Situation völlig überfordert, versucht Ria die Zusammenhänge zu begreifen: Warum will jemand ihren Tod? Und wer ist der Verräter in ihren Reihen?

Autor

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universitäten und landete schließlich als Redakteurin bei einem medizinischen Fachverlag. Nach dem fulminanten Erfolg ihres Jugendromans "Erebos" widmet sie sich dem Schreiben. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

Meinung

Ria gehört zur Elite, zu einer Gruppe von Jugendlichen, die von der Gesellschaft gezeugt wurde und die eine spezielle Aufgabe in ihrem Leben haben, doch plötzlich wird sie und andere von der Gesellschaft, die sie erschaffen haben verstoßen. Aber warum, das wissen sie nicht. Nun müssen sie sich zusammen alleine in der Außenwelt durchschlagen.

Dieses mal begibt sich Ursula Poznanski in eine andere Schiene und zwar in die Dystopie und ich muss sagen, dass könnte sie ruhig öfters machen.
Zwar sind einige Elemente sehr vergleichbar mit anderen Dystopien, wie die Gesellschaft, die einem gewisse Dinge verschweigt und die doch nicht so gut ist, wie man denkt, aber mir hat die Idee der Rangliste und die Elite sehr gefallen.
Man wird mit spezieller DNA gezeugt, damit man später besondere Fähigkeiten in der Medizin o:Ä hat und man wird auch nach einem berühmten Mediziner benannt. Einerseits ist das erschreckend, andererseits auch sehr interessant, da das bald möglich sein wird, oder schon möglich ist, es ist also nicht weit hergegriffen.
Auch die Außenwelter bzw "Prims" kamen schon mal vor, wie in "Gebannt", doch trotzdem fand ich es auch hier gut dargestellt und auch ansonsten hat mir die gesamte Welt einfach total gut gefallen.

Leider muss ich sagen, dass ich die Story ein wenig langsam fand. Natürlich war sie spannend, aber es passierte nicht viel, aber es gab ein paar kleine Überraschungen. Ansonsten war der Spannungsbogen relativ flach. Ich kann es nicht beschreiben, die Story war schon gut und spannend, obwohl nicht allzuviel passierte?
Es kann zum Beispiel auch an dem phänomenalen Schreibstil liegen, der einfach einen in die Geschichte hineinzieht und nicht mehr loslässt.

Die Charaktere fand ich auch alle relativ gut. Sie hatten alle ihre eigenen Charaktereigenschaften, aber auf mich wirkten sie irgendwie ein wenig gruselig und auch unecht, weil sie es ja auch sind, denn sie sind "im Reagenzglas gezeugt worden".
Ich frage mich, warum um Buch nicht mehr darüber geschrieben wurde. Ich meine Ria musste sich doch Gedanken darüber machen wie "echt" sie im Vergleich zu den Prims ist, aber nein das tut sie nicht. Aber das zeigt ja auch, dass es für die Menschen in dieser Welt normal ist, so "geboren" zu werden.

Auch zur Sprecherin möchte ich kurz etwas sagen.
Ich kann mich daran erinnern, dass es zu Anfang ein wenig merkwürdig war, diese Stimme zu hören. Sie war zu.... tief denke ich, aber wie ihr schon lesen könnt, fiel mir das nach einer Zeit gar nicht mehr auf, es passt sich sozusagen meinem Ohr an und hat auch am Anfang nicht gestört, es war nur anders als ich erwartet hätte.

Auch noch etwas, das überraschend war.
Ich hatte eigentlich eine Romanze erwartet, aber fast keine bekommen, naja, nur ein kleines bisschen vielleicht, aber man könnte es auch als eine sehr enge Freundschaft bezeichnen.
Ria und Aurelio (ich weiß nicht genau wie man den Namen schreibt, ein Nachteil des Hörbuches) standen sich zwar nahe, keine Fragen, aber wie schon gesagt, eher freundschaftlich.

Mit dem Ende habe ich auch nicht gerechnet, denn es gab keinen richtigen Show-Down mit Kämpfen oder einen großen Cliffhanger. Es war eher eine Überraschung und danach ging es so gemächlich zu Ende. Also ein rundes Ende, ein sehr sehr rundes. Ich fand es ganz gut, aber ich hätte ehrlich gesagt einen Cliffhanger erwartet.

Fazit



Eine große Überraschung!



Dienstag, 6. November 2012

[Briefkasten]#30

Eingestellt von Kate am 6.11.12
Reaktionen: 
1 Kommentare

Montag, 5. November 2012

[Rezension] Türkisgrüner Winter

Eingestellt von Kate am 5.11.12
Reaktionen: 
0 Kommentare







Autor : Carina Bartsch
Dateigröße: 891 KB (~ 400 Seiten)
Preis: 5,97 Euro
Verlag: Schandtaten
OT:--
e-book
-kaufen-





Klapptext

Emely und Elyas sind zurück! Nach dem Erfolg des Debüts von Carina Bartsch erscheint nun endlich die langersehnte Fortsetzung: Aus »Kirschroter Sommer« wird ein »Türkisgrüner Winter«. Es geht nahtlos weiter: Emelys Freundin Alex raubt wie gewohnt jedem den letzten Nerv und Elyas spukt Emely besonders zu Halloween im Kopf herum. Die Frage, warum er sich auf einmal distanziert, lässt ihr keine Ruhe und auch das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl.
Es gilt ein Geheimnis um den Mann mit den türkisgrünen Augen zu lüften, doch die Wahrheit könnte erschreckender sein als gedacht. Wie tief sind die Schluchten der Vergangenheit wirklich? Und auch Emely muss einsehen, dass die altbekannten Pfade nicht immer die richtigen sind.
Durch die erste große Liebe für immer miteinander verbunden, kommen die beiden nicht voneinander los und der Kampf zwischen Herz und Verstand ist allgegenwärtig. Wer wird am Ende gewinnen?

Autor


Mein Name ist Carina Bartsch, geboren 1985 im fränkischen Erlangen. mehr

Meinung

Seit dem Ausflug herrscht Funkstille zwischen Emely und Elyas, doch warum? Warum ruft Elyas Emely nicht an, oder schreibt ihr eine SMS? Emely ist ratlos und geht kurzerhand auf eine Party von der sie weiß, dass sie Elyas dort auch treffen wird, doch auch dort wird sie ignoriert. Ist es nun aus zischen ihnen? Doch warum?

... Ich finde einfach keine Worte für dieses Buch.
So lange habe ich schon auf die Fortsetzung gewartet und nun endlich habe ich sie gelesen. Um null Uhr angefangen und durchgelesen bis um vier und diese schlaflose Nacht hat sich gelohnt, denn das Buch war fantastisch!
Ich wollte unbedingt wissen was zwischen den beiden wird und natürlich habe ich auch den Humor von Carina Bartsch vermisst, denn der ist wirklich einzigartig. Sie ist die einzigste, die es schafft mich zum lachen zu und zum weinen und, ja, sogar zum fremdschämen. Denn die Sachen die Emely passieren sind wirklich mehr als peinlich, aber unterhaltsam.

Was mir natürlich am besten gefallen hat war wieder diese Chemie zwischen den beiden Protagonisten, denn diese hat wieder mal total gestimmt.
Ich fand sie so süß zusammen, auch wenn sie sich gestritten haben, waren sie doch perfekt zusammen. Nur komisch, dass sie es selbst nicht merken.
Natürlich gab es auch einen Wendepunkt, der naja, nicht allzu überraschend war. Ich denke, dass einige von euch es schon erraten haben, dennoch war er ziemlich gut eingebaut und das was danach folgte, pure Verzweiflung beim Leser. Ich wollte beide anschreien, sie zusammenschlagen etc., aber das ging ja nicht.

Der Schreibstil von Carina Bartsch war wie schon gesagt wieder mal phänomenal. Sarkasmus und Humor zur genüge, aber auch einfühlsam und melancholisch, einfach perfekt für diese Geschichte.
Ich hoffe wir werden noch viel von ihr zu lesen bekommen!
Die Autorin hat nämlich in einen Interview gemeint, dass sie noch einige Geschichten in petto hat und diese sind - Gott sei Dank- keine Reihen sondern Einzelbänder.
Da bleibt uns das lange warten auf den zweiten Teil erspart, oder besser gesagt, die Folter.^^

Nun kommen wir zum Ende.
Aw~ <3 p="p">Mehr will ich nicht sagen.^^
Schade finde ich nur, dass wir keinen Epilog bekommen haben, denn ich hätte gerne in die Zukunft der beiden geblickt. Ein gemeinsames Haus, vielleicht sogar Kinder?
Ich für meinen Teil will mich nicht von Emely und Elyas verabschieden, denn die beiden habe ich wirklich in mein Herz geschlossen.
Vielleicht schreibt Carina Bartsch noch einen Spin-Off "10 Jahre später"?
Den würde ich 100%ig lesen!

Fazit


Wieder einmal schafft es Carina Bartsch mich auf voller Länge zu überzeugen!
Die Charaktere bleiben so charmant wie im ersten Band, entwickeln sich alle weiter, bleiben sich aber treu. Man wird von dem wundervoll erfrischenden Schreibstil gefesselt und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ein rundum gelungenes Buch und ein rundum gelungener Zweiteiler!
Ich will mehr!



Samstag, 3. November 2012

[Rezension] Das Tal 2.1

Eingestellt von Kate am 3.11.12
Reaktionen: 
0 Kommentare




Autor: Krystyna Kuhn
Seiten: 244
Preis: 9,99 Euro
Verlag: Arena
Broschiert
-kaufen-









Inhalt

Das Tal ist zur Ruhe gekommen. So scheint es zumindest. Nur Robert ist der Einzige, der der Wahrheit über den versteckten Ort mitten in den Rocky Mountains ein Stück nähergekommen ist. Doch während er verzweifelt versucht, seine Erkenntnisse zu überprüfen, gerät Rose in große Gefahr. Wer ist der Unbekannte, der ständig in ihr Zimmer im College einbricht? Und was hat das mit Roses Vergangenheit zu tun? Während das sonst so ruhige Mädchen mehr und mehr außer sich gerät, entdeckt Robert das Unfassbare...


Autor
 
Krystyna Kuhn, 1960 als siebtes von acht Kindern in Würzburg geboren, studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte, zeitweise in Moskau und Krakau. Sie arbeitete als Redakteurin und Herausgeberin und schrieb EDV-Fachbücher, Gedichte und Kurzgeschichten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Meinung

Eine Lüge ist deine Schönheit
Ein Fluch dein Lächeln
Die Sanftheit deiner Stimme - ein einziger Betrug
 
Ein neues Schuljahr ist am Grace College angebrochen und Rose muss sich einer Schar neuen Schülern stellen, die sich fragen, was mit ihrer Glatze ist. Zudem scheinen es ein paar unheimliche Studenten zu kommen, die auch wie Rose aus Boston kommen und ihr Geheimnis kennen. Ist es einer von denen, die ihr unheimliche Botschaften schickt und sie verfolgt?

Ich muss zugeben, es ist schon eine Weile her, seitdem ich die Tal Bücher gelesen habe und so, konnte ich nicht jedem gleich seine Geschichte zuordnen. Die meisten kannte ich natürlich, aber bis jetzt weiß ich noch nicht genau wer David ist, hatte er schon seine Geschichte? Nein, ich denke nicht und von Chris weiß ich auch nichts, aber der hat ja in diesem Buch keinen Auftritt gehabt.
Mein Lieblingscharakter im Buch ist nach wie vor Katie und dicht gefolgt darauf, Robert.
Die beiden alleine könnten schon das Geheimnis lösen, meiner Meinung nach.

Jeder Charakter der Gruppe hat natürlich was eigenes, da man ihre Geschichte erfahrt und somit auch mehr Tiefe und ich war so unsagbar neugierig was hinter Rose und ihrer Glatze stecke, dass die Aufklärung schon fast nicht so überraschend wirkte. Die Erklärung gab es in anderen Büchern auch schon, aber ok.

Wie jedes der Bücher war auch dieses spannend und man wusste bis zum Ende nicht wer hinter der Verfolgung und hinter dem Mord steckt. Ich war so überrumpelt, denn es gab keine wirklich überhaupt keine Anzeichen auf den Täter.

Dem Geheimnis des Tales kommen wir auch näher, denn es werden hin und wieder Tagebucheinträge des Dave Yellad gezeigt und immer hatte ich eine Gänsehaut als ich sie gelesen habe. Jetzt weiß ich wieder, warum ich diese Serie liebe.
Dieses Tal, ist wirklich nicht normal und mehr als nur unheimlich.

Hoffentlich gibt es keine Season 3 denn so lange will ich nicht darauf warten das Geheimnis zu lüften, aber mein Wunsch ist wahrscheinlich hoffnungslos. Irgendwie denke ich, dass Krystyna Kuhn bis zu Season 4 gehen will, schön sehen die Bänder nebeneinander auf jeden Fall aus aber ob ich so lange warten kann...
Der nächste Teil ist bereits erschienen und soll ja um David gehen.
Ich bin ein wenig skeptisch, weil mir an ihm nichts besonderes auffällt, aber vielleicht kann seine Geschichte mich vom Gegenteil überzeugen.



Fazit
 
 

Spannende Fortsetzung einer mysteriösen Reihe.
Wieder einmal ist man bis ganz zum Ende hin Ahnungslos um dann völlig überrascht zu werden.
Leider war es diesmal die Geschichte von Rose, die mich nicht sehr begeistern könnte.

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos