Sonntag, 9. Oktober 2011

[Rezension] Unter dem Vampirmond- Versuchung

Eingestellt von Kate am 9.10.11
Reaktionen: 
Steckbrief:

Autor: Amanda Hocking
Seiten: 319
Preis: 12,99 Euro
Nachfolger: Unter dem Vampirmond- Verführung
Verlag:cbt
Leseprobe








Inhalt:

Als die 17- jährige Alice Bonham Jack kennenlernt, spürt sie unmittelbar eine tiefe Verbindung- denn Jack ist aufregend anders. Zwar ist er erst nach Sonnenuntergang ansprechbar,
doch dann ist Jack da für sie. Da trifft Alice Jacks Bruder Peter, und Alice`Welt steht still.
Sie kann kaum Atmen, sobald Peter in der Nähe ist, so groß ist die Anziehungskraft.
Doch Peter sprüht vor Hass.
Und Alice muss sich entscheiden: zwischen Liebe und Schicksal, zwischen der Stimme ihres Herzens und dem Ruf ihres Blutes...
(Rückentext)

Meinung:

Eins muss ich sofort loswerden:
Amanda Hockings Buch ist alles andere als ein Klischee. Sie hat ihre eigenen Vampire erschaffen, die in keinster Weise den üblichen ähneln.
Die neuen Erkenntnisse haben mich überrascht und nachdenklich gemacht und ich denke, dass sie das auch mit euch machen werden, doch nun erstmal zur Story.

Der Anfang war recht rasant und fing schnell an. Alice gerät schon in den ersten zehn Seiten in Lebensgefahr und wird sogleich von Jack gerettet.
Ich hatte schon meine Befürchtungen, dass wenn der Anfang so unmittelbar und spannend war, sich die Geschichte in der Mitte ziemlich langziehen wird, doch im Gegenteil!
Irgendwie schafft es die Autorin das Buch in keiner Sekunde langweilig wirken zu lassen, indem sie mir immer etwas geb, wonach ich zu wissen strebte und wenn ich es herausgefunden habe, taucht gleich ein anderes Ereignis auf, des ich unbedingt lesen musste. So habe ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen können und an einem Tag fertiggelesen.

Wie unschwer zu erraten ist, beinhaltet dieses Buch eine Dreiecksgeschichte und ich liebe Dreiecksbeziehungen. Normalerweist weiß ich immer sofort, wer mit wem zum Schluss zusammenkommt  -siehe Edward, Jacob, Bella oder Xander, Ky, Cassia- doch auch da sprengt Amanda Hocking meine Erwartungen, denn ich bin ziemlich ratlos, ob Alice sich für den süßen Jack oder den geheimnisvollen Peter entscheiden wird.
Ich selbst habe keinen Favoriten, denn jeder von beiden hat gleich viele Forzüge, oder vielleicht tendiere ich schon ein wenig zu Peter....?

Die Charaktere waren alle sehr gut und glaubwürdig beschreiben.
Besonders angetan bin ich von Alice kleinem Bruder Milo, denn er sorgt sich immer um Alice und hilft ihr wo er kann und außerdem ist er noch wahnsinnig schüchtern, ist das nicht süß?
Wer wünscht sich denn nicht so einen kleinen Bruder?
Die Beziehung der Geschwister ist allgemein sehr eng, da ihre Mutter fast immer bei der Arbeit ist und sich um die beiden nicht sorgen kann. So schauen sie sich zum Beispiel immer zusammen auf dem Sofa irgendwelche Filme an. Mir ist aufgefallen, dass Alice total auf Zeichentrickfilme steht, was ich absolut witzig finde.

Wie am Anfang schon erwähnt, sind Amanda Hockings Vampire ganz anders als ich mir vorgestellt habe. Der größte Grund dafür ist, eine Eigenschaft, die eigentlich das größte Geheimnis und das größte Problem der ganzen Geschichte ist und vermutlich auch in den anderen Bänder ein großes Problem bleiben wird.
Und dieses Geheimnis .....................................................................................................................................................................
werde ich nicht verraten!
Wo bliebe denn da der Spaß beim Lesen?

Fazit:

Ein geheimnisvolles und fesselndes Buch






Vielen herzlichen Dank an den cbt- Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

1 Kommentare:

Chrisy on 10. Oktober 2011 um 10:10 hat gesagt…

Hallo Kate,
danke für den Tipp auf meinem Blog!

Deine Rezension ist echt toll, weiter so :)

GLG Chrisy

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos