Freitag, 2. September 2011

[Zitate] Zwei und dieselbe

Eingestellt von Kate am 2.9.11
Reaktionen: 
Steckbrief:

Autor: Mary.E.Pearson
Seiten: 333
Preis: 7,99 Euro








Inhalt:
Die 17-jährige Jenna Fox erwacht nach einem Jahr aus dem Koma.
Seitdem leidet sie unter schwerem Gedächtinisverlust. Dazu kommt noch, dass sie mit ihren Eltern von Boston in ein abgelegendes Dorf umgezogen ist, sodass sie sich nicht anhand der Umgebung an etwas erinnern kann. Natürlich stellt sie sich fragen:
Warum sind wir umgezogen?
Warum fragt keine Freundin nach mir?
Wie ist der Unfall passiert?
Warum hasst meine Oma mich?
Stück für Stück erlangt sie ihre Erinnerungen zurück. Vergessene Wörter fallen ihr wieder ein und auch an Teile iher Vergangenheit erinnert sie sich.
Doch warum kann sie sich an ihre Taufe erinnern, bei der sie erst 2 Wochen alt war, abernicht an den Unfall?
Alles scheint besser zu werden, als sie Ethan kennernlernt, der mit ihr auf die gleiche Schule geht.
Auch eine Freundin findet sie dort, Ally.
Die Hihghschool auf die sie geht hat nur eine Hand voll Schüler, so wie ich das verstanden habe und jeder hat einen besonderen Grund warum er oder sie auf diese Schule geht...
Mit ihrer Vergangeit entdeckt sie auch die Wahrheit.
Doch auf diese Wahrheit hätte sie ruhig verzichten können.

Meinung:
Da die Hauptperson sich am Anfang der Geschichte an nichts erinnert, fällt es dem Leser leicht der Handlung zu folgen, denn es gibt nicht schon hundert Personen die auf einen zugestürmt kommen und die man schon kennen muss.
Das Buch hat mehrere kleine und auch schokierende Höhepunkte, sodass es nie langweilig werden kann.
Für mich war die Atmosphäre in diesem Buch eher dunkel und geheimnissvoll, was  der Geschichte nur zugute kommt. Auch sollte ich hier vielleicht erwähnen, dass das Buch in mehrere kleinere Kapitel eingeteilt ist.
In den kürzeren Kapiteln, werden sozusagen Jennas Gedanken näher beschrieben und wenn man genau aufpasst, kann man die Wahrheit schon ein wenig erraten.^^

Charaktere:
Jenna ist vorlaut, sagt immer das was sie will aber auch intelligent. Meiner Meinung nach, wirkte sie am Anfang ein wenig kalt, aber das kann man ihr ja nicht verübeln.

Über ihre Eltern kann man eigentlich auch nicht viel sagen außer, dass die beiden Jenna vergötterten, da sie ihr einziges Kind ist, sie nenn en sie ihr "Wunderkind".

Lily, Jennas Oma ist da schon ein wenig interessanter. Wie oben schon erwähnt scheint sie Jenna nicht sonderlich zu mögen, doch im Laufe der Zeit findes Jenna heraus, dass ihre Oma sie früher sehr geliebt hatte, doch warum hat sich das verändert?

Über ihre Mitschüler will ich hier nicht viel sagen, da ihr dass schon selbst herausfinden müsst^^

Insgesammt finde ich, dass man die Charaktere, besonders ihre Mitschüler, noch näher beschreiben sollte. Das wäre sicherlich sehr interessant gewesen...

Fazit:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos