Dienstag, 6. September 2011

[Rezension] Alice und ich

Eingestellt von Kate am 6.9.11
Reaktionen: 
Steckbrief:

Autor: Melanie Benjamin
Seiten: 368
Preis: 19.95 Euro













Inhalt:

Alice Lidell lebt mit ihren zwei Schwestern in Oxford unter einer sehr strengen Mutter.
Ein guter Freund der drei Geschwister ist der Mathematikprofessor Mr. Douglas (Lewis Caroll), der ihen oft auf ihren Ausflügen Geschichten erzählt. Eines Tages erzählt er ihnen die Geschichte von "Alice im Wunderland", worauf Alice ihn bat, sie aufzuschreiben.
Ein Jahr später, Alice ist elf und Mr. Douglas 31, ereignet sich etwas, des ihre Beziehung zerstört und sie auf immer verfolgen wird.
Als junge Frau verliebt sie sich in den Prinzen Leopold, doch die Beziehung bricht.
Jahre später ist Alice verheiratet und hat drei Söhne, doch versucht nicht mit dem Buch "Alice im Wunderland" in Verbindung gebracht zu werden.

Meinung:

UNBEDINGT LESEN
Als ich deises Buch in der Bücherei gesehen habe, dachte ich "Nehms einfach mal mit"
Ich hatte nicht mal den Klapptext gelesen und war umsomehr überrascht, dass es sich um eine Biografie handelte eingepackt in einen Roman.
Meine Erwartungen waren sehr niedrig, deshalb hat mich dieses Buch warscheinlich so umgehauen.
Man kann das Buch in drei Abschnitte teilen :
Kindheit
Jugend
Erwachsen
Ich kann gar nicht sagen was an dem Buch so toll war, denn es war alles toll.
Der Schreibstil und wie man die Gefühle von Alice beschrieben hat, die einzelnen Charaktere und natürlich die Handlung.
Am beeindruckensten ist jedoch, dass sich die Geschichte genau so abgespielt haben könnte, denn fast alle Fakten stimmen. Die Berufung des Vaters, die Freundschaft mit Mr. Douglas, Die Namen ihrer Söhne, einfach alles.
Es wurden sogar 3 Fotos von der wahren Alice Lidell angedruckt. (Fantastisch!)
Ach ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich im letzten drittel fast ausschließlich geweint habe und eine Tempo Packung verbraucht habe...^^

Charaktere:

Wie schon erwähnt, waren die Charaktere allesamt toll!

Alice ist eine eher praktisch veranlagte und intelligente Person. Das merkt man besonders an ihrer Kindheit, wie sie da schon versucht hatte so viel wie möglich in sich aufzunehmen, bis auf den Unterrichtsstoff..;)
Sie ist auch eher das s"schwarze Schaf" unter den drei Lidell Prinzessinen, denn sie wird immer schmutzig und spielt gerne im Gras.
Alice ist die mittlere der Schwestern.

Ihr Schwester Ina hinterfragt immer alles und ist auch eine sehr genaue Beobachterin jedoch ein wenig im schlechten Sinn.
Man kann schon früh sehen, dass sie etwas heimtückishces hat, doch nach außen hin wirkt sie perfekt, da sie hübsch und klug erscheint.
Sie ist die Älteste.

Edith ist die typische kleine Schwester finde ich.
Sie wird im Buch leicht zerstreut und herzlich beschrieben.
Im egensatz zu Ina ist sie stets für Alice da und die beiden unterstützen sich in Herzensangelegenheiten.

Mr. Douglas, der Freund der Mädchen; ist neben seinem Job als Professor auch Fotograph. Von ihm stammen die Bilder die im Buch sind. Er ist sejr liebenswürdig, denn er stottert immer , wenn er aufgeregt ist besonders, doch er würde alles für Alice tun. Die Beziehung der beiden wird sehr süß beschrieben, obwohl der Altersunterschied von immerhin 20 Jahren etwas erheblich(?) ist.

Es gäbe noch so viele Charaktere ( Mutter, Vater, Prinz Leopold, Ihre drei Söhne)
doch das wird ein wenig viel werden^^
Kann euch nur sagen, dass jeder Charakter einzigartig und glaubwürdig ist!

Fazit:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos