Donnerstag, 9. Februar 2012

[Rezension] Meeresflüstern

Eingestellt von Kate am 9.2.12
Reaktionen: 

Autor: Patricia Schröder
Seiten: 411
Preis: 16,95 Euro
Verlag: Coppenrath
Originaltitel: Meeresflüstern
1. Teil einer Triologie
-kaufen-










Inhalt:

Nach dem Tod ihres Vaters verlässt die siebzehnjährige Elodie ihre Heimatstadt Lübeck, um bei ihrer Großtante auf Guernsey zu leben. Als wenig später auf der Nachbarinsel ein Mädchen tot aufgefunden wird, glaubt sie, dass ihre Ankunft auf der Kanalinsel in irgendeinem Zusammenhang mit dem schrecklichen Vorfall steht. Aber wie ist das möglich? Und wer ist der wunderschöne Junge, dem Elodie in ihren Träumen begegnet? Dann, eines Tages, taucht dieser Junge plötzlich wie ein Geschöpf aus dem Meer vor ihr auf. Geheimnisvoll. Magisch. Betörend. Elodie kann nicht aufhören, an ihn zu denken. Und sie beginnt zu ahnen, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt und wie sehr ihr eigenes Schicksal mit den dunklen Legenden der Kanalinseln verknüpft ist.

Autor:

Patricia Schröder, geb. 1960, wuchs in Düsseldorf auf. Sie studierte Textildesign und arbeitete einige Jahre in diesem Beruf. Als ihre Kinder zur Welt kamen, zog sie sich in den Norden auf eine kleine Warft zurück. Anfangs vermisste sie den Trubel der Stadt, und so fing sie an, sich Geschichten auszudenken. Mittlerweile gehört sie zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen in Deutschland und hat schon zahlreiche Romane veröffentlicht und engagiert sich für die Leseförderung.








Cover:

Das Cover ist fantastisch und schlichtweg eines der schönsten, die ich jemals gesehen habe.
Das Mädchen auf dem Bild soll Elodie darstellen und ihre Augen sind einfach wunderschön grün blau. An ihrem Mund, Wangen und Augen ist Salz befestigt, welches auch ein wenig glitzert. Allgemein sieht es sehr geheimnisvoll und mystisch aus.
Natürlich merkt man sofort, dass es sich um ein Meeresbuch handelt.
Falls das Buch ins englische übersetzt werden sollte, bin ich sehr gespannt, wie diese das Cover gestalten werden...

Meinung:

Nach dem Tod ihres Vaters kommt Elodie nicht mehr zurecht und ihre Mutter beschließt sie zu einer Insel, Guernsey, zu ihrer Großtante zu schicken, obwohl sie eine Wasserphobie hat!
Elodie ist natürlich gar nicht begeistert und vermisst ihre beste Freundin schon am Flughafen.
Im Flugzeug trifft sie Javen Spinx, der ihr bereitwillig hilft den Flug zu überstehen und dank ihm fühlt sich Elodie schon viel besser. Bei ihrer Großtante engekommen, lernt sie sofort Ruby und ihren Freund Ashton kennen und freundet sich schnell mit ihnen an, dabei macht es Elodie nichts aus, dass Ashton an einer Nervenkrankheit leidet, bei der er stottert, zuckt und Schimpfwörter unkontrolliert hinausruft. Auch lernt sie den geheimnisvollen Cyril kennen, doch der ist nichts im Vergleich zu Gordian....

Ich habe sehr sehr gemischte Gefühle gegenüber diesem Buch...

Zuallererst möchte ich sagen, dass Elodie ein wirklich schöner Name ist und einfach perfekt passt, denn er ist irgendwie..... wässrig? Leider konnte ich mich nicht sofort mit der Person Elodie anfreunden, ich weiß nicht weshalb, aber sie war mir manchmal unsympathisch, aber ein manchen Stellen auch sehr sympathisch. Ruby jedoch fand ich von Anfang an toll! Sie ist liebevoll, witzig, hat Humor und ist sehr besorgt um ihrem Freund und ihre Freundinnen.

Zwischen durch konnte man immer wieder ein paar kursive Kapitel lesen, die aus der Sicht eines zunächst unbekannten erzählt wurden. Anfangs habe ich sie natürlich so gut wie gar nicht verstehen, doch das hat mein Gehirn angeregt weiter darüber nachzudenken, was eine gute Idee der Autorin war.

Der Schreibstil der Autorin war recht gut und einfach zu lesen, doch ich fand manche Stellen haben sich ein wenig lang gezogen, sodass ich auch mal eine viertel Seite einfach überfliegen konnte und das, naja mag ich eigentlich überhaupt gar nicht. Auch war die gesamte Handlung an manchen Stellen etwas langatmig, sodass ich nur schleppend vorankam.

Der erste Teil des Buches war sehr vielersprechend.
Elodie kommt in ihrem neuen Zu hause an, lernt Freunde kennen, Cyril und ein Mädchen aus der Clique wird umgebracht. Bis dahin hat es mir sehr gut gefallen, doch danach ging alles den Bach hinunter. Eigentlich müsste man meinen beim Erscheinen der männlichen Hauptfigur kommt die Geschichte langsam ins Rollen, doch hier war es genau das Gegenteil.

In ihren Träumen hat Elodie mehrmals einen blonden Jungen im Meer und am Strand gesehen und als sie ihn dann tatsächlich sieht..... verliebt sie sich auf den ersten Blick....
Wem es gefällt....
Mir jedenfalls sind diese "Ich sehe ihm in die Augen und alles andere um mich herum verschwindet"- Geschichten sehr subtil. Zwar wird es sehr süß beschrieben, doch ich finde Cyril viel geheimnisvoller, charmanter und cooler, als Gordian.

Man soll jetzt aber nicht denken, mir hätte das Buch gar nicht gefallen, denn das stimmt nicht.
Das Geheimnis und die "verschreckte Welt" hinter diesem Buch war sehr interessant und originell, doch natürlich kann ich nicht weiter darauf eingehen.

Das, was mir an dem Buch jedoch aufgeregt hat, waren die vielen Geheimnisse. Viele davon wurden gelöst, aber diese gelösten Geheimnisse waren teils sehr durchschaubar und die wirklich wichtigen blieben unbeantwortet. Das ist weder positiv noch negativ, sondern nur frustrierend für mich.

Fazit:

Gute Idee, jedoch nicht optimal umgesetzt




Ich danke BloggDeinBuch und Coppenrath für dieses Rezensionsexemplar!

5 Kommentare:

Leseengels Bücherblog on 9. Februar 2012 um 12:28 hat gesagt…

Oh nur so wenig Punkte...hmm ich möchte das Buch auch unbedingt noch lesen. Und das werde ich wohl auch trotz deiner Rezi

Silva on 9. Februar 2012 um 15:29 hat gesagt…

Huch, nur 2 von 5 Büchern. Da bin ich doch gleich nicht mehr so ganz so traurig kein Rezensionsexemplar abbekommen zu haben :D
Das Cover finde ich auch einfach nur bezaubernd!

Jessi on 10. Februar 2012 um 10:58 hat gesagt…

Bin der gleichen Meinung wie du, jedoch wird das Buch wohl eine etwas bessere Bewertung bekommen. ;)
Den Namen "Elodie" fand ich auch total toll. ♥
Manche Stellen fand ich auch sehr schleppend.. und Cyril finde ich auch viel sympathischer als Gordian! :D
Die Liebesgeschichte war mir auch eeeetwas zu viel. ;)
Aber ansonsten ein recht gutes Buch, was nur zum Ende hin etwas geschwächelt hat.

LG Jessica

Lydia on 11. Februar 2012 um 07:25 hat gesagt…

Gute Rezension! :) Aber ehrlich gesagt finde ich, die Geheimnisse wurden ÜBERHAUPT nicht gelöst. :D Was mich auch aufgeregt hat.^^ Oh, und jaaa, "Elodie" ist soooo ein schöner Name. :)

LG Lydia ♥

Anonym hat gesagt…

Ich habe heute das Buch fertig gelesen und fand es sehr gut..Bei manchen Stellen hat mich auch vieles aufgeregt...aber habe bis zum nächsten Kapitel weitergeblättert. Elodie ist ein wirklich schöner Name .. Ich fands so interresant..ALso ihr habt nichts falsch gemacht wenn ihr dieses Buch kauft
P.S. Das Cover ist wunderschön *-*
Glory

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos