Dienstag, 21. Februar 2012

[7 Days 7 Books; 2] Die Wahrheit über Alice

Eingestellt von Kate am 21.2.12
Reaktionen: 


Autor: Rebecca James
Seiten: 318
Preis: 8,99 Euro
Verlag: Rowohlt
Originaltitel: Beautiful Malice
-kaufen-











Inhalt:

Als Alice sie zu ihrer Geburtstagsparty einlädt, ist Katherine mehr als überrascht. Die schöne, strahlende Alice, das beliebteste Mädchen der Schule, will mit ihr feiern? Dabei ist Katherine eine Einzelgängerin, die sich von allen fern hält, damit keiner ihr Geheimnis erfährt: Niemand soll wissen, was mit Rachel, ihrer kleinen, talentierten Schwester, passiert ist. Vor Katherines Augen, die nichts tun konnte, um ihr zu helfen. Katherine erlebt die Party wie im Rausch, Alice weicht nicht mehr von ihrer Seite. Doch nach und nach wird Alice immer merkwürdiger. Selbstsüchtiger. Grausamer. Bald entdeckt Katherine, dass ihre neue Freundin nach eigenen Regeln spielt…

Autor:

Rebecca James, geboren 1970, hatte beruflich nie viel Glück. Sie brach das Studium ab, arbeitete als Kellnerin, reiste um die Welt und ließ sich schließlich mit ihrem Mann in Armidale nördlich von Sydney, Australien, nieder. Dort bauten die beiden ein Küchengeschäft auf. Rebecca bekam vier Söhne und schrieb nebenbei. An dem Tag, als das Familienunternehmen bankrott ging, erhielt Rebecca ein Angebot für ihr erstes Buch. Inzwischen wurde «Die Wahrheit über Alice» weltweit in 36 Länder verkauft.







Cover:

Das Cover sieht an sich sehr schön aus mit den Rosenblüten, die das Bild geheimnisvoll wirken lassen und mit dem Mädchen, das schläft, doch ich finde, es passt irgendwie nicht zum Buch, auch der Titel ist meiner Meinung nach nicht allzu passend, denn Alice ist nicht die Hauptperson.
Das Originalcover gefällt mir auch nicht besonders, denn es ist zu schlicht und man erkennt gar nicht, dass es sich dabei um einen Thriller handelt.
Doch der Titel "Beautiful Malice" finde ich ein kleinen wenig besser.






Meinung:

Wow, bin ich aufgewühlt...

Katherine ist sehr in sich gezogen und würde das ganze Highschool Leben gerne ohne Freunde und Partys verbringen, doch eines Tages wird sie von der beliebten und aufbrausenden Alice gefragt, ob sie denn zu ihrer Party kommen würde. Eigentlich wollte Katherine das nicht, doch Alice schien darauf zu bestehen, also ging sie hin. Nach und nach verfällt Katherine Alices Charme und sie werden mit Robbie zusammen ein Dream Team. Alles scheint perfekt zu sein, doch Alice verhält sich zunehmend seltsamer und Katherine bekommt es mit der Angst zu tun.

Gleich zu Anfang merkt man, dass es sich um eine Art doppelte Rahmenhandlung handelt, es warden also drei Geschichten erzählt. In der einen wird die Zeit von Katherine mit ihrer kleinen Tochter Sarah beschrieben, in der anderen die Geschichte von Katherine und ihrer kleinen Schwester Rachen und dann gibt es noch die Haupthandlung von Katherine und Alice. Ich fand es etwas schwr zu lesen, denn gerade als man in einer der drei Geschichten drinnen war, kam ein Tausch und ich wusste manchmal gar nicht in welcher Geschichte ich mich nun befand.

Katherine als Hauptcharaktere fand ich sehr angenehm. Sie war einerseits schüchtern, andererseits auch stark und loyal gegenüber ihrer Freundin Alice. Sie hat sich im Laufe der Handlung sehr schön weiterentwickelt und ist am Ende eine sehr starke und souveräne Frau geworden.
Zu Alice werde ich später noch etwas sagen. Meiner Meinung nach waren alle Charaktere ziemlich gut gestaltet, doch mir hat bei vielen irgendwie das gewisse etwas gefehlt, sodass sie manchmal unecht wirkten.

Meiner Meinung nach hat sich die Autorin wirklich große Mühe beim Aufbau der Geschichte gemacht, denn es ist denke ich wirklich schwierig diese Struktur mit den drei Handlungssrängen aufzubauen und fortzusetzten. Es gab ein Kapitel, das wurde statt in der Ich-Form in der Du-Form geschrieben und das hat so richtig gepasst.

Ein wenig Romantik kam auch vor und es war richtig süß. Da es erst ziemlich am Ende kam, sage ich nicht wer mit wem, aber ich sage, dass es richtig zwischen den beiden gefunkt hat. Ich liebe dieses Pärchen, denn sie haben einfach richtig gut zusammengepasst und konnten nicht eine Sekunde ohne den anderen sein. Sie waren einfach richtig richtig glücklich, aber dann kam Alice...

Ja, über Alice könnte ich ein ganzes Buch schreiben. Aus der Inhaltsangabe konnte man ja schon entnehmen, dass mit der irgendwas nicht stimmen konnte, doch dass sie soooo verkorkst war hätte ich nicht gedacht.
Zum Schluss wird ja auch erklärt warum sie dies und das getan hat, doch ich empfinde kein Mitleid mit ihr, nein, ich hasse sie einfach abgrundtief. Sie hat einfach alles zerstört, was zerstört werden konnte. Gibt es wirklich jemand der so abstoßend, abscheulich, gefühllos aber auch nett, witzig und charmant sein kann? Mir hat Alice am Ende auch richtig Angst eingejagt, denn Verrückte sind die gefährlichsten.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, denn es war bei weitem kein Happy End, aber auch kein Sad End, es war etwas dazwischen und ich habe es Katherine so richtig gegönnt, was sie zum Schluss bekommen hat, doch leider können wir es nicht mehr nachverfolgen wie es weitergehen wird.

Fazit:



aufregende Geschichte, doch anfangs etwas langatmig


1 Kommentare:

Cherry on 21. Februar 2012 um 11:59 hat gesagt…

Gerade heute habe ich mit einer Kollegin über dieses Buch gesprochen und sie meinte, dass sie es total klasse fand und es nun zu ihren Lieblingsbüchern zählt. Deine Meinung ist ja auch überwiegend positiv und ich glaube ihr habt mich heute beide überzeugt, es mal zu lesen.
Danke dafür ;)

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos