Samstag, 16. Juni 2012

[Rezension] Frostkuss

Eingestellt von Kate am 16.6.12
Reaktionen: 
___________________
Autor: Jennifer Estep
Seiten: 372
Preis: 14,99 Euro
Verlag: IVI
Originaltitel: Touch of Frost
1.Teil einer Reihe
Broschiert
-kaufen-
___________________







Inhalt:

Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.


Autor:

Jennifer Estep ist immer auf der Suche nach der nächsten Idee für einen Fantasy-Roman. Neben der »Mythos Academy« für Young Adults schreibt sie auch Paranormal Romance und Urban Fantasy für erwachsene Leser. Ihre Bücher wurden bereits in den USA zu Bestsellern. Weiteres zur Autorin unter: www.jenniferestep.com








Meinung:

Gwen Frost ist ein nicht ganz so normales Mädchen, denn sie besaß eine Gabe, ihre Psychometrie, d.h sie kann durch Berührungen alles über das Ding oder die Person, welche sie gerade berührt hat erfahren. Eigentlich mag sie ihre Gabe, denn wer will den schon nicht die dunkelsten Geheimnisse anderer kennen? Doch andererseits hasst sie sie auch, denn wegen ihr starb ihre Mutter.
Seit dem Tod ihrer Mutter besucht Gwen die Mythos Academy für besondere Kinder, eigentlich eher Krieger, denn jeder von ihnen kann kämpfen. Es sind Walküren, Spartaner, Römer oder sogar Ninjas auf der Schule, nur Gwen ist keine Kriegerin, sie ist nur ein Gypsymädchen und auch nicht reich und schön, wie all anderen auf der Schule, doch eines Tages passiert etwas schreckliches, einer ihrer Mitschüler wurde tot in der Bücherrei gefunden, doch irgendwie scheint keiner um sie zu trauern, nicht mal ihre beste Freundin und da wusste Gwen, irgendwas stimmt hier nicht....

Wow, ich bin total begeistert von diesem Buch.

Also als erstes möchte ich sagen, dass ich Gwen geliebt habe. Es gibt ja schon einige Heldinnen, die eine komische Gabe haben, aber normalerweise haben sie diese Gabe dann alle gehasst, doch Gwen nicht, ich mochte es wie sie ihre Gabe aus zwei Sichten gesehen hat, einerseits positiv und andererseits negativ. Ich fand das sehr erfrischend, es war mal etwas neues.
Auch war Gwen eine Außenseiterin in der Academy, doch sie benahm sich nicht wie eine, sie war zwar immer alleine und beteuerte auch immer wieder, dass sie eigentlich keine Freunde hatte, was ein kleinen wenig nervte, doch ansonsten war sie nicht schüchtern, nein, sie traute sich trotzdem ihre Mitschüler anzusprechen und sogar mit Logan Quinn, dem stärksten unter den Kriegern, zu streiten.
Ach, sie war einfach total sympathisch auch weil sie ihre Oma so sehr geliebt hat, man konnte es einfach spüren.
Logan fand ich auch gut, jedoch nicht so wie Gwen natürlich, denn ich weiß immer noch nicht warum er sie mag, wo er doch jede hätte haben können. Auch war er mir etwas zu Stereotypmäßig: gutaussehend, stark, dunkel, geheimnisvoll, sarkastisch..., aber er hatte auch etwas eigenes, das mir sehr gefallen hat.
Natürlich waren auch alle Nebencharaktere super gelungen, besonders Gwens Oma und Daphne, ihre erste Freundin auf der Mythos.
Zu ihr muss ich noch etwas loswerden.
Es ist wie als würde Jennifer Estep Magie benutzen. Zu Anfang des Buches war Daphne nur eine reiche Zicke, die ich überhaupt nicht mochte, doch gegen Ende fand ich sie sogar noch besser als Logan, aber nicht so gut wie Gwen. Wie die Autorin das geschafft hat, lässt sich nur mit Magie erklären.

Die Idee und das Setting waren beide sehr Originell.
Zur Zeit gibt es ja viele Bücher, die um die Mythologie handeln, wie ewiglich, Göttlich verdammt oder Mythica, doch das war für mich das interessanteste Setting, da es so viele verschiedene Krieger und Fähigkeiten gab. Leider habe ich keinen Ninja in Aktion gesehen, doch vielleicht kommt das ja noch. Auf jeden Fall hat die Autorin eine Menge geniale Fantasie.

Der Plot ging zügig voran und war an keiner Stelle auch nur annähernd langatmig, was unter anderem auch am Schreibstil lag, und der war fantastisch.
Die Ich-Perspektive hat mich wie immer sofort mitgerissen und da die Erzählerin auch noch super sympathisch war, war ich ab der ersten Zeile im Buch drinnen und bei Gwen dabei.
Ich muss zugeben, dass der Plot jetzt nicht SUPER spannend war und der Knall auch nicht so außergewöhnlich, doch trotzdem überraschend und spannend.

Zum Schluss gab es noch eine Menge Zusatzmaterial und sogar das erste Kapitel des zweiten Bandes und ich muss schon jetzt sagen: ICH WILL ES HABEN!

Fazit:




Jennifer Estep hat mich mit ihren tollen Charakteren und ihrem wunderbaren Schreibstil gefesselt wie es selten ein Buch macht. Die Idee und das Setting tat dann den Rest und ich wurde zum Fanatiker, sodass ich die letzten 300 Seiten in einem Rutsch gelesen habe und es macht mir nichts aus, dass es da schon nach 0 Uhr war.

3 Kommentare:

his + her books on 15. Juni 2012 um 10:38 hat gesagt…

Mit jeder weiteren tollen Rezension wie deiner bin ich der Überzeugung, dass ich es auch uuuunbedingt haben muss ;-)
Danke :-)

Steffi

Lilly on 16. Juni 2012 um 07:44 hat gesagt…

Klasse Rezi!!!
Von dem Buch hört man wirklich viel Gutes und ich möchte es auch unbedingt lesen. :)

LG
Lilly

Steffi on 12. Juli 2012 um 12:39 hat gesagt…

Tolle Rezension :)
Hab das Buch auch letztens gelesen und war total begeistert davon *.*
Gwen muss man einfach mögen!

LG Steffi
http://steffisbookcase.blogspot.de/

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos