Sonntag, 25. März 2012

[Rezension] Starters

Eingestellt von Kate am 25.3.12
Reaktionen: 

__________________
Autor: Lissa Price
Seiten: 396
Preis: 15,99 Euro
Verlag: IVI
Originaltitel:
1. Teil einer Trilogie
Gebunden
-kaufen-
__________________










Inhalt:


Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...




Autor:

Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman »Starters« ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre. Der Roman erscheint weltweit im April 2012 . Weiteres zur Autorin: www.lissaprice.com
 
 
 
 
 
 
Cover:
 
Ich finde ja, das deutsche Cover total cool, denn es wirkt so geheimnisvoll, da man das Gesicht nicht erkennen kann. So hat also jeder eine Chance sich Callie so vorzustellen wie man will.
Das Originalcover hingegen mag ich nicht so, da es mir zu künstlich erscheint und im Buch war auch nie die Rede von zwei unterschiedlichen Augenfarben. Ich finde es einfach nur gruselig.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Meinung:
 
Callie ist eine Waise, so wie fast alle in ihrem Alter, denn alle Menschen von 0 bis ca. 50 sind an Sporen gestorben und man hatte zuerst die Alten und Jungen gegendiese geimpft, so gibt es in ihrer Welt nur noch "Starters"- Jugendliche und "Enders" alte Leute.
Es liegt nahe, dass alle Jugendliche ohne Großeltern rasch sehr arm werden und auf der Straße leben müssen, so auch Callie und ihr kleiner Bruder.
Es hat sich herumgesprochen, dass es eine Möglichkeitgibt, für Starters an Geld zu kommen: Die "Body Bank"
Also macht sich Callie auf den Weg dort hin undfindet schnell heraus was es mit der Firma auf sich hat, man vermietet seine jungen Körper an einen Ender, der für eine bestimmte Zeit ihren Körper benutzen kann, um sich wieder jung zu fühlen und der Starter träumt während der Zeit.
 
Callie braucht das Geld, also nimmt sie den Vertrag an, die ersten beiden male klappen reibungslos, aber beim dritten mal wacht sie vorzeitig auf. Sie will sofort zur Body Bank gehen um das Problem zu beheben, doch dann sagt eine Stimme in ihrem Körper nein...
 
Die Thematik hat mich sofort begeistert, denn in ihr steckt eine Menge Potential, das meine Meinung nach auch ausgeschöpft wurde.
Es war einfach krass den Unterschied zwischen Enders und Starters zu sehen, denn dieser war fatal und ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass die Alten so herzlos sind und die Kinder auf der Straße verhungern lassen würden, aber dem ist nun mal so. Und die Einstellung wie die Enders über das "Mieten" denken ist auch einfach nur abscheulich.
 
Langsam erkennt Callie was ihre Mieterin mit ihrem Körper vorgehabt hatte und diese Erkentnis erschrickt sie zu tiefst, aber dennoch, oder gerade deshalb will sie nicht zur Body Bank zurück, denn falls ihre Mieterin recht hatte, bedeutete es das Ende für alle Starters.
Das Geheimnis, war so greifbar und logisch, aber dennoch völlg unerwartet und das wiedrum ist einfach genial.
 
Für die Liebe war in dem bich nicht viel Platz, aber sie war da, doch auch hinter ihr war ein großes Geheimnis, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hatte. ich fühlte ich wie ein kleines Kind, das denkt, es bekommt ein Fahrrad zum Geburtstag, aber da war kein Fahrrad, sondern etwas, das undefinierbar ist. Nicht gut nicht schlecht sondern einfach nur..... unerwartet und jetzt weiß ich nicht, was ich mit diesem Wissen anfangen soll.... ehrlich nicht. Ich in auf jeden Fall gespannt wie es mit den beiden (keine Namen nennend) weitergeht.
 
Das Buch hat fast ein rundes Ende,denn für Callie scheint die Welt nun in Ordnung zu sein, doch es wurde eine Sache nicht geklärt, auf die ich sehr gespannt bin.
Zum Schluss musste Lissa Price uns einen Ciffhanger überreichen, typisch, nun kann ich es nicht erwarten den nächsten Band zu lesen, aber bis dahin ist noch eine lange Zeit zu überbrücken...
 
 
 
Fazit:
 
Lissa Price überzeugte mich mit ihrer genialen Thematik und mit ihren kleinen und großen unerwarteten Enthüllungen.
 
 
 
 
 
Reihe:
 
Starters (eng Starters)
??? (eng. Enders, 12.12)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos