Sonntag, 26. August 2012

[Hörrezension] Schweig still süßer Mund

Eingestellt von Kate am 26.8.12
Reaktionen: 





Autor: Janet Clark
Dauer: 321 Min
Verlag: Goya libre
Gelesen von: Lisa Hagmeister
                      Katja Danowski
                      Florens Schmidt
-kaufen-




Inhalt:                                                                                                                                                          

Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahegebracht. Zu nah ...
Das gleichnamige Buch ist im Loewe Verlag erschienen.



Autor:                                                                                                                                                          

Janet Clark, geboren 1967, lebte in England, Frankreich, Belgien und Deutschland, was ihr die Gelegenheit gab, viele unterschiedliche Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst im Europäischen Parlament in Brüssel, dann als Universitätsdozentin, Geschäftsführerin und Marketing-Leiterin in England und Deutschland.
Schon als Kind traf man Janet Clark selten ohne Buch an, ihre ersten Geschichten schrieb sie mit zwölf Jahren. Dann folgte eine lange Pause; erst nach der Geburt ihres ältesten Sohnes begann sie wieder Geschichten zu verfassen, vorwiegend heitere Geschichten für ihre Familie.

Meinung:                                                                                                                                                     

Janas beste Freundin Ella ist plötzlich verschwunden und keine hat eine Ahnung wo sie sein mag, doch die Polizei will Jana nicht helfen. So beschließt Jana mit ein paar Freunden die Suche allein in die Hand zu nehmen und entdecken Wahrheiten, mit denen keiner gerechnet hat, besonders nicht Jana.
Elle scheint nicht die zu sein, die sie vorgibt  zu sein und Jana verliert die Hoffnung....

Da ich schon viel gutes über dieses Buch gehört habe waren meine Erwartungen sehr hoch, die aber leider nicht erfüllt wurden...
Man kann schon sagen, dass ich seit der ersten Minute auf Kriegsfuß mit dem Hörbuch stand, denn die Haupterzählstimme, die Stimme von Jana hat mir ganz und gar nicht gefallen.
Sie war so monoton und gelangweilt, hatte keine Höhen und Tiefen, es war einfach schlimm das anzuhören.

Natürlich war so auch mein Eindruck von Jana etwas ins Negative gezogen, aber auch ihre Taten erwiesen sich nicht immer als intelligent, so hatte ich das Gefühl, dass sie irgendwie dumm war und als ich hörte, dass sie sitzengeblieben war, verstärkte das nur noch meinen Eindruck, doch als zum Schluss ihre Vergangenheit aufgedeckt wurde konnte ich sie besser verstehen, trotzdem war sie mir nicht ganz sympathisch.
Auch die anderen Charaktere hatten mir zu wenig Tiefe und Charakter, leider.

Der Plot war eigentlich ziemlich gut, ich habe nie eine genaue Ahnung gebhabt, wer der Entführer sein mag, denn ich habe einfach alle verdächtigt, so war auch der wahre Entführer bei meinen Verdächtigen dabei, aber im Laufe des Buches, wird es schon ziemlich klar, wer der Entführer ist.
Die Geheimnisse die Jana lüftet waren allesamt miteinander verknüpft und naja, manchmal wusste ich es schon früher als Jana, und das war dann auch ein wenig negativ, aber insgesamt waren die Enthüllungen schon sehr überraschend und einleuchtend.

Das Ende hat mir sehr gefallen, denn solche Art von Enden liebe ich.
Es ist irgendwie offen, aber irgendwie auch nicht.^^


Fazit:                                                                                                                                                           



Wäre die Stimme nicht gewesen hätte mir das Hörbuch wesentlich besser gefallen, denn der Plot war nicht schlecht, spannend und geheimnisvoll, wenn auch an manchen Stellen ein wenig vorhersehbar.
An den Charakteren hätte man Meiner Meinung nach noch feilen müssen, aber insgesamt, eine recht solide Geschichte


1 Kommentare:

Molly on 27. August 2012 um 13:30 hat gesagt…

Ich habe das Buch gelesen und fand es eigentlich ganz toll... Manchmal leicht vorhersehbar aber schön.
Bei Hörbüchern ist es eh immer so eine Sache... Ich finde sobald die Stimme einem nicht gefällt, kann man sich auch nicht mehr so auf das Buch konzentrieren. Ich hatte auch mal ein Hörbuch, bei dem ich die Stimme so schrecklich fand, dass ich mir das nicht anhören konnte^^

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos